Energiewechsel

Hochschule Ostwestfalen-Lippe: Kreativcampus Detmold: Die ersten Weichen sind gestellt

Pressemeldung vom 23. Dezember 2016, 10:15 Uhr

Bereits seit mehreren Jahren besteht der Wunsch des Fachbereichs Medienproduktion der Hochschule OWL, räumlich näher mit den kreativen Fächern am Standort Detmold zusammenzuwachsen. Nun ist eine weitere Weiche für dieses Vorhaben gestellt: Die Stadt Detmold hat sich das Grundstück an der Bielefelder Straße gesichert, um es der Hochschule zur Verfügung zu stellen. Damit ist auch ein weiterer Schritt für das geplante Detmold Centre for Culture and Creativity (DCCC) getan.

„Das war eine große Entscheidung des Stadtrates mit einer breiten Mehrheit für die Entwicklung des Hochschulstandortes und die Kreativwirtschaft in der Stadt und der Region“, sagte Rainer Heller, Bürgermeister der Stadt Detmold. Nach langwierigen Verhandlungen wurden in der letzten Woche die Unterschriften unter einen Erbbaurechtsvertrag gesetzt, der für 50 Jahre die Verfügbarkeit des vorderen Teils des Grundstückes absichert. „Der monatliche Pachtzins liegt im fünfstelligen Bereich“, erläutert Detmolds Technischer Beigeordneter Thomas Lammering und betont die besondere Bedeutung für die Detmolder Stadtentwicklung: „Dieses Grundstücksgeschäft ist eines der wichtigsten in diesem Jahr.“ Damit stünden der Hochschule OWL dann rund 6300 Quadratmeter Grundstück zur Verfügung. Im Idealfall ist 2018 Baubeginn, die Fertigstellung dann rund zwei Jahre später. Die Kosten des Gebäudes belaufen sich auf bis zu 12 Millionen Euro.

Der aktuelle Planungsstand sieht auf dem Gelände einen dreigeschossigen Bau vor, der mit einem Hörsaal, Video- und Audiostudios sowie Seminar- und Gruppenräumen ausgestattet ist. Geplant ist außerdem, den Eingangsbereich des Gebäudes zu einem Ort der Begegnung zu machen, beispielsweise in Form einer Ausstellungs- und Präsentationsfläche mit Projektarbeiten aus der Lehre und der Forschung. „Der Hochschule OWL ist es sehr wichtig, ihr Wissen auch in die Gesellschaft zu transferieren und Impulse zu geben“, sagte Professor Dr. Jürgen Krahl, Präsident der Hochschule OWL. „Unsere Studierenden sollen hier nicht einfach nur ein Dach über dem Kopf bekommen, sondern einen Raum, in dem sich der kreative Geist entfalten kann.“ Das bestätigte auch Professor Dr. Guido Falkemeier, Dekan des Fachbereichs Medienproduktion. „Die qualitative Verbesserung der Räumlichkeiten wird die praktischen Arbeiten unserer Studierenden auf ein noch höheres Niveau bringen. Wir sind euphorisch und sitzen quasi schon auf gepackten Koffern.“ Auch der frühere Hochschulpräsident Dr. Oliver Herrmann war vor Ort, um gemeinsam mit der Stadt diesen wichtigen Schritt zu feiern – er hatte das Projekt in seiner Amtszeit vorangetrieben. Alle Beteiligten bedankten sich für sein bisheriges Engagement und die gute Zusammenarbeit.

Detmold Centre for Culture and Creativity (DCCC) Ein wichtiger Aspekt des Umzugs soll die gemeinsame Gründung des Detmold Centre for Culture and Creativity (DCCC) sein – ein neues Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft. Ebenfalls beteiligt ist die Hochschule für Musik in Detmold. Das DCCC soll Lern- und Arbeitsumgebung, Treffpunkt und Ausstellungsort für experimentelle interdisziplinäre Aktivitäten werden. Für die Stadt Detmold entsteht mit dem DCCC ein junges und kreatives städtisches Quartier.

Quelle: Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis