Energiewechsel

Höxter: Investitionen in das Bahnnetz stärken die Region Holzminden/Höxter“

Pressemeldung vom 5. Juli 2011, 11:09 Uhr

Der Rat der Stadt Höxter hat sich in seiner letzten Sitzung mit dem Bahnnetz beschäftigt und eine Resolution verabschiedet, die von der Deutschen Bahn AG verstärkte Investitionen in das Bahnnetz fordert.

Vor allem die Umsetzung von Ausbau- und Optimierungsmaßnahmen im Bereich des Streckenabschnittes Vorwohle – Kreiensen würde zu Verbesserungen der Strukturprobleme in der Region Höxter/Holzminden führen. Der Rat fordert die Deutsche Bahn AG sowie die Niedersächsische Nahverkehrsgesellschaft auf, im Zuge zukünftiger Investitionen in den Schienenverkehr die 23 km lange eingleisige Strecke zwischen Vorwohle und Kreiensen mit einem Überholungs-/Kreuzungsgleis zu ergänzen. Dadurch könnten sowohl der Fahrplan einfacher und besser gestaltet werden als auch bei Verspätungen im Eisenbahnknotenpunkt Kreiensen flexibler reagiert werden. Die in der Region ehrenamtlich tätige „AG Bahn HOL/HX“ (Arbeitsgemeinschaft Bahn Holzminden/Höxter) hat dazu konkrete Kostenberechnungen erarbeitet, welche je nach Variante zwischen 5 und 8 Mio. € liegen.

Des Weiteren wird es für notwendig erachtet, dass im Zuge der Investitionen der DB AG in den Schienenverkehr an einigen Streckenpunkten Streckenertüchtigungen und Streckenverbesserungen vorgenommen werden, um die Nahverkehrszüge dem üblichen Standard von 120 km/h anzupassen.

Die Resolution ist inzwischen allen Beteiligten, den Entscheidungsträgern, den Mitgliedern des Deutschen Bundestages und des Nordrhein-Westfälischen Landtages aus dem Wahlkreis Höxter sowie der Nordrhein-Westfälischen Landesregierung mit dem Wunsch zugeleitet worden, die Forderung zu unterstützen, um damit den Strukturproblemen der Region Holzminden/Höxter entgegenzutreten.

Quelle: Stadt Höxter / Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis