Energiewechsel

Horn-Bad Meinberg: Frischzellenkur für den Bahnsteig

Pressemeldung vom 10. Juli 2015, 11:00 Uhr

Bahnhofsgebäude bleibt ein Ärgernis

Horn-Bad Meinberg. Der Bahnsteig des Bahnhofes Horn-Bad Meinberg wird modernisiert und weitgehend barrierefrei umgestaltet. Diese Nachricht vom Nahverkehrsverband Westfalen-Lippe (NWL) und der Deutschen Bahn überbrachte jetzt der SPD-Fraktionschef im Kreistag und Landratskandidat Dr. Axel Lehmann. Matthias Engel, Beigeordneter der Stadt Horn-Bad Meinberg, freut sich über diese Entwicklung, kritisiert aber weiter den Stillstand beim Bahnhofsgebäude.

Der NWL, zu dessen Mitgliedern der Kreis Lippe zählt, hat in seiner Verbandsversammlung in Unna beschlossen, eine Reihe von Bahnhöfen zu modernisieren. Den Rahmen dafür bildet das so genannte Bahnhofsmodernisierungsprogramm (MOF 3), das für Westfalen-Lippe mit 37 Mio. Euro dotiert ist. Etwas Geduld ist aber weiterhin notwendig. Das Programm benennt Investitionsprojekte für die Jahre 2018 bis 2023.

Axel Lehmann informierte über die konkreten Pläne für den Bahnhof Horn-Bad Meinberg. Danach solle der Bahnsteig auf einer Gesamtnutzungslänge von 150 Metern erhöht werden. Das erleichtert den Einstieg in die Bahn. Alternativ prüften NWL und DB den Neubau eines Mittelbahnsteigs mit Rückbau des Gleises 2 und einem Überweg für die Reisenden. „Die Ausstattung des Bahnsteigs wird Barriere ärmer und deutlich verbessert“, erläutert der SPD-Fraktionschef. „Dazu gehören taktile Leitstreifen für Menschen mit Sehbehinderungen, eine neue Beleuchtung, neuer Wetterschutz, eine neue Ausstattung des Bahnsteigs und eine verbesserte Zuwegung.“

Nicht zuständig ist der NWL für das Bahnhofsgebäude, das sich im Eigentum der DB Netz AG befindet. Matthias Engel dazu: „Die Modernisierung des Bahnsteigs sollte für die Deutsche Bahn und die weiteren verantwortlichen Stellen das Signal sein, schnellstmöglich in zielführende Verhandlungen mit der Stadt einzutreten. Wir sind unverändert in diesem Sinne gesprächsbereit und suchen hier dringend Klarheit, um im Interesse der Bahnnutzer planen zu können.“

Quelle: Pressebüro Wort & Co

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis