Energiewechsel

Ibbenbüren: Neues Schulungsseminar für Solarplaner

Pressemeldung vom 1. Juni 2011, 12:24 Uhr

Solarthermienutzung im Gewerbe

Ibbenbüren. Umweltschonendes Wirtschaften ist eine Kernforderung für nachhaltige Entwicklung. Dabei ermöglicht der Einsatz thermischer Solaranlagen in Gewerbe und Industrie einen Teil der für Produktionsprozesse erforderlichen Energie umweltfreundlich und unabhängig von Rohstoffpreisen zur Verfügung zu stellen. Um das Wissen um solche Nutzungsmöglichkeiten zu verbreiten, fördert die EU Fortbildungen für Solarplaner, da hier noch großes Potenzial in Gewerbe und Industrie brach liegt. Das nächste mehrtägige Seminar für Solarplaner aus NRW folgt im Juli 2011.

Ein wachsendes Umweltbewusstsein der Kunden, gesetzliche Vorgaben, betriebliches Umweltimage und steigende Energiepreise führen aktuell dazu, dass der Einsatz erneuerbarer Energien immer stärker in den Fokus des produzierenden Gewerbes rückt. Das Potenzial für die Nutzung von Solarthermie für die Wärmebereitstellung in Gewerbe und Industrie ist enorm: etwa 30 % des gesamten industriellen Wärmebedarfs liegt auf einem Temperaturniveau von unter 100 °C und könnte grundsätzlich mit handelsüblichen thermischen Solarkollektoren gedeckt werden.

Für die Planung und Anbindung von Solarthermie-Anlagen in Produktionsprozessen sind jedoch sachkundige Fachkräfte gefragt, die auf die besonderen Anforderungen der Prozesstechnik eingehen und ganzheitliche Lösungen erarbeiten können. Das Intelligent Energy Europe Projekt ‚Solar Process Heat – SO-PRO‘ www.solar-process-heat.eu verfolgt folglich das Ziel, im Marktsektor ‚Prozesswärme‘ Fachwissen auf diesem Gebiet zu vermitteln und kompetentes Fachpersonal weiterzubilden.

Am 01. / 02. Juli 2011 und 22. / 23. Juli 2011 findet im Zentrum für Umwelt und Energie Oberhausen für interessierte Solarplaner aus ganz NRW das berufsbegleitende Schulungsseminar ‚Solare Prozesswärme‘ statt. Das 4-Tages-Schulungsseminar vermittelt Fachwissen für die Auslegung und Planung solarthermischer Anlagen in der Prozesswärmeanwendung. Die Teilnehmer erarbeiten unter Anleitung wichtige Zusammenhänge in der Anlagenkonzeption anhand eines realisierten Beispiels und können dieses zum Abschluss des Lehrgangs vor Ort besichtigen.

Besondere Zielgruppe für die Fortbildung sind: Beratende Ingenieure, Ingenieure, saSV Schall- und Wärmeschutz, bauvorlageberechtigte Ingenieure, technische Experten/Innen aus der Solarbranche, SHK-Installateure, Technische Betriebsführung, Energieverantwortliche aus Gewerbe und Industrie.

Interessierte Solarthermieplaner melden sich bei Herrn Dirk Schön, Tel:02 08 – 8 20 55 -76, oder Frau Heli Kasa, Tel: 02 01 – 245 64 -54.

Quelle: Stadt Ibbenbüren

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis