Energiewechsel

Kamp-Lintfort: Bürgermeister besucht Kamp-Lintforter Mittelstand

Pressemeldung vom 13. Januar 2017, 09:30 Uhr

Am heutigen Donnerstag besuchten Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt und Wirtschaftsförderer Dieter Tenhaeff drei ortansässige Unternehmen. Die Praxis für Sprachtherapie von Angelika Schindler ist eines von ihnen. Die studierte Sprachheilpädagogin und Sprachtherapeutin arbeitet seit fast 17 Jahren selbstständig als Logopädin in Kamp-Lintfort und zwei weiteren Standorten in der Region. Bei einem kurzen Meet & Greet informierte sie den Bürgermeister über ihr Praxisangebot und darüber, wie wichtig und hilfreich eine logopädische Sprachförderung ist. Säuglinge mit Ess- und Trinkschwierigkeiten, Kinder mit Problemen beim Spracherwerb, aber auch Menschen, die nach einem Schlaganfall das Sprechen wieder lernen müssen – das Spektrum der Patienten, die von einer logopädischen Behandlung profitieren, ist breit gefächert. Und es erstreckt sich über alle Altersgruppen. Landscheidt zeigte sich beeindruckt von ihrem Engagement: „Wenn ich bedenke, dass dies alles hier früher einmal ein Möbelhaus war und was Sie und Ihre zehn Mitarbeiter daraus gemacht haben, bin ich wirklich fasziniert. Alles hier ist barrierefrei, hell modern und freundlich.“

Anschließend war Landscheidt in der physiotherapeutischen Nachbarpraxis zum Rückentraining und einer Haltungsanalyse bei Monica Bleeck und Bert van Blijkshof eingeladen. Das Therapieangebot reicht hier von der Krankengymnastik und Physiotherapie über manuelle Therapie, die Kinder- und Säuglingsphysiotherapie und der medizinischen Trainingstherapie bis hin zur CMD Therapie für den Unterkiefer. Auch Massagen gehören zum Repertoire, genauso wie Hausbesuche und Reha-Sport. Der Fitnessbereich der Praxis ist mit modernsten Geräten ausgestattet, die auch der Bürgermeister sofort getestet hat. Beide Praxen arbeiten inzwischen auch medizinisch zusammen, berichtete Monique Bleeck: „Bei Patienten mit neurologischen Erkrankungen wie Parkinson ist es für den Patienten sowohl wichtig, physio- als auch sprachtherapeutisch betreut zu werden. Wir haben den Vorteil, dass unsere Praxen unmittelbar nebeneinander liegen und wir zum Wohl des Patienten eng miteinander in Kontakt stehen können.“

Diese beiden Firmenansiedlungen ergänzen nun die Medizinmeile Kamperdickstraße und runden das umfassende Konzept der Stadt Kamp-Lintfort, die gesamte Rathausumgebung neu zu gestalten, ab. Nach dem Abriss der Bunten Riesen wird hier qualitativ hochwertiger, auch barrierefreier, Wohnraum entstehen. „Wir arbeiten daran, ein vielfältiges medizinisches Angebot an einer Stelle zu zentralisieren und somit die unmittelbare ärztliche Versorgung für die Anwohner zu sichern“, erklärt Wirtschaftsförderer Dieter Tenhaeff. Ein weiterer Firmenbesuch an diesem Tag galt der Firma EDO-Bau auf der Rheinstraße. Sie ist ein Maurer- und Betonbauerbetrieb, der sich schwerpunktmäßig mit Neu- und Umbauten, Altbausanierung und Trockenbau befasst. Da EDO gern in größere Räumlichkeiten umziehen würde, waren auch freie Gewerbeflächen in Kamp-Lintfort Thema des Besuchs. Als Bauträger gehört neben EDO-Bau auch die EDO Haus GmbH zum Unternehmen, die den Kauf von Grundstücken und die Projektierung von Immobilien in und um Kamp-Lintfort vorantreibt.

Quelle: Stadt Kamp-Lintfort

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis