Energiewechsel

Kamp-Lintfort: Kamp-Lintfort setzt auf Qualität im Ganztag

Pressemeldung vom 18. Juli 2011, 09:36 Uhr

Nun liegt sie vor, die Rahmenkonzeption des Ganztages der Grund- und Förderschule in Kamp-Lintfort.
Innerhalb eines halben Jahres erarbeiteten Fachkräfte aus Schule, Jugendhilfe und Verwaltung in einem sog. Qualitätszirkel Standards für die Betreuung, Förderung und Verpflegung von 530 Kindern, die den Ganztag der Primarstufe derzeit besuchen.

Die Rahmenkonzeption wurde im Juni durch den Jugendhilfeausschuss und den Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport begrüßt.

Grundsätze für die Ausgestaltung des Ganztages finden sich auch in einem Ministerialerlass, dennoch gibt es viele Freiräume zur inhaltlichen Gestaltung des Ganztags in den einzelnen Schulen.

Für die Stadt Kamp-Lintfort, die örtlichen Schulen sowie das Diakonische Werk und den Caritasverband Moers-Xanten war es jedoch ein besonderes Anliegen, der Betreuung von Schulkindern einen besonderen Stellenwert zu geben. So finden sich in der Rahmenkonzeption u.a. Anforderungen an Kooperationen mit Vereinen und Verbänden im Stadtgebiet, Eckpunkte für eine ausgewogene Ernährung, Grundsätze für den Einsatz von Personal und dessen fachlicher Begleitung sowie Vorstellungen einer lebensweltnahen Ausrichtung von attraktiven Angeboten im Nachmittag.

Aktuell dient die Rahmenkonzeption als Grundlage für die einzelnen Schulen, Standortkonzepte zu erstellen, die noch einmal das soziale Umfeld, besondere Bedingungen vor Ort und spezifische Bedarfe der Kinder besonders berücksichtigen sollen. Die abschließenden Arbeiten dazu sind voraussichtlich vor den Herbstferien abgeschlossen.

Als kommende Themen finden sich auf der Agenda des Qualitätszirkels eine Befragung von Kindern und Eltern des Ganztages im Schuljahr 2011/12 sowie die weitere Verbesserung der Verpflegung der Schulkinder. Hier wird eng mit der Vernetzungsstelle Schulverpflegung NRW, einer Einrichtung der Verbraucherzentralen, zusammengearbeitet.

Der Qualitätszirkel Ganztag der Stadt Kamp-Lintfort besteht seit rund 2 Jahren. Er besteht aus Schulleitungen, Mitarbeitenden der Ganztage, Trägervertretern, dem Schulamt des Kreises Wesel und der Stadtverwaltung. Der Qualitätszirkel wird beratend und finanziell unterstützt durch die Serviceagentur Ganztägig Lernen, die auf Landesebene im laufenden Schuljahr 100 Qualitätszirkel betreut.

Das Rahmenkonzept kann bezogen werden über Martina Bode, Geschäftsführung Lenkungskreis GATA,

Tel. 912-244, Zimmer 337 des Neuen Rathauses.

Quelle: Stadt Kamp-Lintfort

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis