Energiewechsel

Kamp-Lintfort: Lintforter Forum für Integration ins Leben gerufen

Pressemeldung vom 15. Juni 2011, 09:45 Uhr

Integration setzt voraus, dass ein „Wir“ entsteht

Einheimische und Zuwanderer leben in Kamp-Lintfort gut miteinander; das Zusammengehörigkeitsgefühl hat sich im Großen und Ganzen positiv entwickelt. Das liegt auch am gemeinsamen Arbeiten und Wohnen im Schatten des Förderturms des Bergwerks West. Zugleich stellt Integration aber immer noch eine Herausforderung dar, und dabei handelt es sich womöglich um einen Prozess, der über Generationen hinweg dauern wird. Dessen ungeachtet soll mit dem vom Sozialausschuss des Rates der Stadt jetzt ins Leben gerufenen „Forum Integration vor Ort“ das Miteinander weiter wachsen, und es sollen neue Impulse gesetzt werden. Darüber waren sich die Ausschussmitglieder in der heutigen Sitzung allesamt einig.

Im Forum Integration werden sich Bürgerinnen und Bürger der Stadt treffen, die sich beruflich oder ehrenamtlich mit dem interkulturellen Zusammenleben befassen. Dazu gehören Vertreter der Migrantenorganisatoren und anderer gesellschaftlichen Gruppen wie Kirchen, Schulen und Kindertagesstätten sowie Sportverbände. Inhaltlich wird das Forum sich zum Beispiel den Schwerpunktfragen zu den Themen Spracherwerb, Integration durch Sport und Bildung sowie der Integration von Frauen stellen. Bei Bedarf und auf Wunsch der Teilnehmer sollen weitere Fachleute und Multikplikatoren zu den Arbeitstreffen eingeladen werden. Bürgermeister Dr. Landscheidt betont dazu: „Die Schaffung des neuen Forums verdeuticht die Wichtigkeit des Themas der Integration in der Stadt und trägt der Tatsache Rechnung, dass es uns alle gemeinsam betrifft.“ Die Vorsitzende des Sozialausschuses Frau Uli Plitt freut sich als Mitglied des Forums auf die Begegnungen und den Austausch mit den Vertretern der Menschen mit Migrationshintergrund: „Integration ist ein wechselseitiger Prozess und wird besonders dann gelingen, wenn wir an einem Strang ziehen.“

Die Stadtverwaltung ist sich sicher, mit dem Forum eine bessere Ausgangsbedingung für die Integrationsarbeit vor Ort vorgeschlagen zu haben. Darüber hinaus ist mit vorhandenem Personal eine Geschäftsstelle Integration eingerichtet worden. Ein Teil der Arbeit wird darauf ausgerichtet sein, ein Netzwerk muslimischer Frauen aufzubauen. Im Forum sieht sich die Verwaltung in der Rolle der Moderatorin. Die letztendliche Themenauswahl, das Durchdenken von Projekten und Lösungen sowie die Umsetzung in den Alltag werden von den Akteuren im Forum ausgehen, und das aufgrund seiner Zusammensetzung nicht über die Köpfe von Beteiligten hinweg. Deshalb könnte ein Leitsatz des Forums lauten: Integration bedeutet, dass ein „Wir“ entsteht. Das ist am Besten möglich, wenn „Ich“ und „Ich“ freundschaftlich verbunden an diesem „Wir“ arbeiten.

Quelle: Stadt Kamp-Lintfort

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis