Energiewechsel

Kamp-Lintfort: Sprache fördern fordert uns alle!

Pressemeldung vom 2. Dezember 2016, 09:35 Uhr

Kamp-Lintfort auf dem Weg zu gesamtstädtischem Sprachförderkonzept Unter dem Leitsatz „Sprache fördern fordert uns alle“ erarbeiten derzeit Fachkräfte aus den Kindertageseinrichtungen an einem Konzept zur einheitlichen Sprachbildung in Kamp-Lintfort. Durch Mittel der Sparkassenstiftung „Kinder und Jugend in Kamp-Lintfort“ konnten umfangreiche Schulungen der Erzieherinnen ermöglicht werden. Das Besondere: Die Schulungen fanden einheitlich und flächendeckend für alle Einrichtungen in der gesamten Stadt statt – eine Schulungsform, die beispielhaft in Nordrhein-Westfalen ist. Teil dieser Schulungen war in den vergangenen Tagen eine dreitägige Workshop-Reihe im Geistlichen und Kulturellen Zentrums Kloster Kamp (Foto). Die Referentinnen Aida Kopic und Alexandra Ferranti von der Hochschule Niederrhein erarbeiteten gemeinsam mit den Teilnehmerinnen Themenbereiche wie Sprachbildung in Zusammenarbeit mit Eltern, Mehrsprachigkeit oder einheitliche Dokumentationsformen der Sprachbildung. „Eine einheitlich geförderte Sprachbildung vom Kindergarten an ist ein wesentlicher Schlüssel zu einheitlichen Bildungschancen“, so Jugenddezernent Dr. Christoph Müllmann, „das Engagement der Sparkassenstiftung ist somit auch gleichzeitig ein Engagement in die Zukunft der kommenden Generationen hier in Kamp-Lintfort.“ Ansprechpartner Sprachförderkonzept: Bernd Kopitzki (Sozialamt), Tel.: 02842/912-399. Ansprechpartnerin Presse: Ariane Bauer (Amt f. Wifö. u. Stadtmarketing), Tel.: 02842/912-302.

Quelle: Stadt Kamp-Lintfort

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis