Energiewechsel

Kranenburg: Skulpturengarten in Zyfflich

Pressemeldung vom 27. Juni 2011, 16:04 Uhr

Kranenburg. Neubeginn – Der Garten und Skulpturenpark Sampers in Kranenburg-Zyfflich ist nunmehr eröffnet worden und kann täglich auf „eigene Faust“ besichtigt werden. Ein kleiner Obolus ist in der aufgestellten Spardose zu entrichten.
Der Garten strahlt etwas Besonderes aus: Ruhe in harmonischer Natur mit einer künstlichen Dünenlandschaft und prächtig sich einfügenden Blumen – ein Bild, das einen niederländischen Einfluss nicht verkennen lässt, kombiniert mit afrikanischer Kunst. Rund 300 Skulpturen ziehen den Betrachter in seinen Bann.
Auch ein kräftiger Regenschauer pünktlich zur Eröffnungsrede konnte die Stimmung des Ehepaares Colette und John Sampers sowie der geladenen Gäste und der Touristikerin Annette Wozny nicht trüben.
Beim Eröffnungssong „Rainy day woman“ – man hätte es kaum besser wählen können – gesungen von John Sampers mit eigen musikalischen Einlagen durch Harmonika und begleitet vom Musikverein Zyfflich, sprang die pulsierende Fröhlichkeit der Initiatoren über auf das Publikum. Man sah begeisterte Menschen, die mit Tanzbewegungen dem Regen trotzten und die Stimmung genossen.
Mit anschließendem geschlossenen Regenbogen über den Teich im Garten Sampers strahlt auch die Natur Harmonie aus und zeigte diesen Garten, der sich von den typischen Gärten der „Offenen Gartenpforte am Niederrhein“ unterscheidet, in einem anderen Licht.
Die musikalische Leidenschaft der Familie Sampers war auch am Abend zu spüren, als verschiedene Amateure sowie die Gruppe „Hard Rain“ Lieder von Bob Dylan spielte.
Hier präsentierte der Garten dann eine andere Facette als wunderbares Ambiente für Events.

Quelle: Gemeinde Kranenburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis