Energiewechsel

Krefeld: Autor Christoph Peters liest beim Literarischen Sommer in Krefeld

Pressemeldung vom 26. Juli 2011, 08:52 Uhr

Eintrittkarten können im Internet reserviert werden

Mit einer Lesung des Autors Christoph Peters wird der Literarische Sommer in
Krefeld fortgesetzt. Er liest am Donnerstag, 28. Juli, um 20 Uhr in der Mediothek
Krefeld, Theaterplatz 2, aus seinem Buch „Sven Hofestedt sucht Geld für
Erleuchtung“ vor. Schon seit jungen Jahren sieht Sven Hofestedt aus, als führe er
Sportwagen und schliefe mit reichen Erbinnen. Aber obwohl er gerne den
abgeklärten Finanzjongleur gibt, gilt sein eigentliches Interesse etwas ganz
anderem: Japan und der Philosophie des Zen. Als er sich verspekuliert und mit 25
Jahren kurz vor dem Offenbarungseid steht, hat Hofestedt denn auch gleich die
passende Philosophie parat: „Geld kann auch ein Zen-Weg sein. Man muss es
nehmen und loslassen. Geld bedeutet nichts.“

Auf faszinierende Weise umkreist Christoph Peters‘ zweiter Erzählband jene
Themen, die ihn seit seinem ersten Roman „Stadt Land Fluss“ beschäftigen: die
burlesken Irrungen und Wirrungen der Liebe, die Faszination durch fremde
Kulturen oder die Suche nach spiritueller Erkenntnis und Wahrheit. In 13
ungewöhnlichen Geschichten zeigt Peters, dass er nicht nur ein großer Romancier
ist, sondern auch ein Meister der kurzen Form, dass er das Komische ebenso
beherrscht wie das Ernste, das Leichte ebenso wie das Schwere, das
Phantastische ebenso wie das Alltägliche.

Das deutsch-niederländische Festival „Literarischer Sommer“ bietet zum zwölften
Mal zwischen Rhein und Maas die Möglichkeit, die eigene und die benachbarte
Literatur kennenzulernen und mit den Autoren ins Gespräch zu kommen. In diesem
Jahr lautet das Motto des Literaturfestivals „Grenzgänger/Grenspendelaars“. Beim
Literarischen Sommer werden aktuelle Titel aus Deutschland und den
Niederlanden präsentiert. In diesem Jahr liegt ein Schwerpunkt auf Autoren, die
auf Deutsch beziehungsweise Niederländisch schreiben, aber eine andere

Herkunft beziehungsweise einen Migrationshintergrund haben. Die insgesamt 25
Veranstaltungen finden im Zeitraum von sieben Wochen in den Bibliotheken und
Kultureinrichtungen statt. Beteiligt sind die Städte Krefeld, Aachen, Düsseldorf,
Mönchengladbach und Neuss sowie auf niederländischer Seite Roermond, Vaals,
Venlo und die Region Maas en Peel.

Die Eintrittskarten für die Krefelder Lesungen kosten jeweils sieben Euro, ermäßigt
fünf Euro. Die Festivalkarte kostet 25 Euro, ermäßigt 15 Euro (erhältlich in der
Mediothek Krefeld). Informationen gibt es im Kulturbüro Krefeld, Friedrich-Ebert-
Straße 42, unter der Telefonnummer 02151 583611 während der Öffnungszeiten
montags bis freitags von 10 bis 12.30 Uhr und donnerstags von 14 bis 17.30 Uhr.
Weitere Informationen und Reservierungsmöglichkeiten stehen im Internet unter
www.literarischer-sommer.eu.

Quelle: Stadt Krefeld

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis