Energiewechsel

Krefeld: Bregje Hofstede liest bei Kunst und Krefeld aus „Der Himmel über Paris“ strahlt bei Kunst und Krefeld

Pressemeldung vom 22. Juli 2016, 13:25 Uhr

Mit einem niederländischen Debüt geht es weiter im Literarischen Sommer / LiteraireZomer/ Nur noch wenige freie Plätze

An vielen Stellen wird die Seine-Metropole lebendig in Bregje Hofstedes Debütroman „Der Himmel über Paris“, den die gebürtige Niederländerin vorstellt im Literarischen Sommer / LiteraireZomer am Donnerstag, 28. Juli, um 20 Uhr bei Kunst und Krefeld (Alte Post) an der Steinstraße 7. Wunderschön erzählt Hofstede über das gut eingerichtete Leben von Olivier, Professor für Kunstgeschichte an der Sorbonne in Paris, das ins Wankengerät, als sein Chef ihn bittet, sich um die Austauschstudentin Sofie zu kümmern. Die junge Niederländerin ruft bei Olivier kostbare Erinnerungen an seine große Liebe zu Mathilde wach, die er eigentlich hatte vergessen wollen. Obwohl sein Verstand ihn warnt, macht er einen Annäherungsversuch und rät der Studentin zu etwas, wozu er selbst nie den Mut gehabt hat. Der Roman erzählt davon, wie wir uns selbst belügen, damit wir nicht das tun, wonach wir uns am meisten sehnen – und wie wir es dann vielleicht doch tun. In den Niederlanden stand der Roman von Hofstede, die als Kunsthistorikerin und Schriftstellerin in Brüssel lebt, 2015 auf den Longlists zweier renommierter Literaturpreise, dem LibrisLiteratuurprijs und De GoudenBoekenuil.

Wer dabei sein möchte, muss sich beeilen mit der Kartenreservierung, denn es gibt nur noch wenige freie Plätze. Die Kartenreservierung ist möglich unterwww.literarischer-sommer.eu oder telefonisch unter 02151/583611 oder 02151/862753. Der Eintritt kostet zehn, ermäßigt acht Euro. Eine Festivalkarte für alle Veranstaltungen ist für 30 Euro, ermäßigt 20 Euro bei der Mediothek und im Kulturbüro erhältlich.

Der Literarische Sommer / LiteraireZomer ist ein binationalesLesefest an dem in diesem Jahr beteiligt sind die Städte Aachen, Bedburg-Hau, Düsseldorf, Kerkrade, Krefeld, Maastricht, Mönchengladbach, Neuss und Vaals. Für den Krefelder Teil des Programms zeichnen Kulturbüro/Niederrheinisches Literaturhaus Krefeld und Mediothek gemeinsam verantwortlich.

Quelle: Niederrheinisches Literaturhaus Krefeld

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis