Energiewechsel

Krefeld: Erkennungsdienst zeigt Geheimnisse der Spurensicherung

Pressemeldung vom 7. Juli 2011, 12:05 Uhr

Zum Blaulichttag werden bis zu 30 000 Menschen in Krefeld erwartet

Der Erkennungsdienst im Polizeipräsidium Krefeld lässt sich beim Krefelder
Blaulichttag am Sonntag, 10. Juli, über die Schulter schauen. Die Kriminial-
Experten sind am Stand 35 auf dem Sprödentalplatz zu finden.

Der Erkennungsdienst ist für die Spurensuche und -sicherung sowie die
Dokumentation von Tatorten bei Kapitaldelikten und bei Straftaten von
besonderer Bedeutung zuständig. Diese Zuständigkeit ist nicht allein auf Krefeld
beschränkt. So werden Tatorte auch im Zuständigkeitsbereich der Polizei Kleve
bearbeitet. Der Erkennungsdienst ist eine Untersuchungsstelle, in der die
Spezialisten labortechnische Möglichkeiten für ihre Arbeit nutzen. Dies kommt
dem durch Kriminalserien im Fernsehen vermittelten Bild schon sehr nahe, ist aber
bei weitem nicht so „bunt“ wie im TV und weit mehr mit akribischer Kleinarbeit
verbunden. Ihre tagtägliche Arbeit umfasst zum Beispiel die Daktyloskopie
(Fingerschau), also das Sichern, Bewerten und Vergleichen von Fingerabdrücken.
Andere Spurenarten wie DNA-, Haar-, Faser-, Schmauch- und Werkzeugspuren
werden ebenfalls dabei gesichert und zu einem großen Teil selbst bearbeitet oder
zur weiteren Auswertung dem Landeskriminalamt übersandt.

Den Besuchern des Blaulichttages präsentiert sich dieses Kriminalkommissariat
mit der Darstellung eines Außentatortes. Neugierige können sich auf Wunsch
„erkennungsdienstlich behandeln“ lassen. Interessierte können ein sogenanntes
„Verbrecherfoto“ von sich erstellen lassen oder Kinder ihre Fingerabdrücke mit
nach Hause nehmen. Natürlich werden diese Daten nicht gespeichert. Die Beamten
stehen darüber hinaus für Fragen zur ihrer Arbeit und Möglichkeiten des
Erkennungsdienstes zur Verfügung. Wobei sie mit Sicherheit nicht all ihre
Geheimnisse verraten werden. Denn diese Dienststelle lebt vom technischen
Vorsprung.

Der Krefelder Blaulichttag ist der größte seiner Art am ganzen Niederrhein. Knapp
1000 Teilnehmer bieten zwischen 11 und 18 Uhr den erwarteten 30 000
Zuschauern einen bunten Mix aus Aktion und Information. Ein Schwerpunkt sind
„Berufe im Blaulicht“. Schulabgänger und Berufsanfänger können sich über
Ausbildungsangebote informieren. Weitere Informationen gibt es im Internet unter
www.polizei-nrw.de/krefeld/Start und www.krefeld.de/blaulichttag.

Quelle: Stadt Krefeld

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis