Energiewechsel

Krefeld: Hauptschule Hafelsstraße hat Schülercafé mit eigener Schülerfirma

Pressemeldung vom 11. Juli 2011, 14:34 Uhr

Nach Aufbau in Eigenregie läuft jetzt der Betrieb

Ein Schülercafé mit Pausengarten hat die Klasse 10b unter Leitung des Studien-
und Berufswahlkoordinators (Stubo) Thomas Kohnen errichtet und damit einen
langgehegten Wunsch der Schülerschaft erfüllt. Um das Café selbst betreiben zu
können, haben die Schüler unter Anleitung der Lehrerin Christine Schneppe die
erste Schülerfirma dieser Art an einer Schule in Krefeld errichtet. Zur
Verwirklichung ihres Cafés konnte die Schule auf eine Sachspende eines Krefelder
Baumarktes in Höhe von 5000 Euro sowie auf 6000 Euro aus der Maßnahme
„Türen öffnen – Chancen ergreifen“ der Stadt Krefeld und der Arbeitsagentur
zurückgreifen. Für die Baumaterialspende hatten die Schüler sich mit einem
erfolgreichen Konzept am Wettbewerb „Bauhaus macht Schule“ beteiligt.

Die Maßnahme „Türen öffnen – Chancen ergreifen“ wird je zur Hälfte von Stadt
und Arbeitsagentur gefördert und soll frühzeitig Chancen für die Berufswahl
eröffnen. Dies hat sich an der Fischelner Schule eindrucksvoll bewehrt, denn von
den 21 Schülern der 10b haben acht bereits einen Ausbildungsvertrag. Alle
anderen werden weiter die Schulbank drücken und streben höhere Abschlüsse an.
Rainer Hendrichs, Leiter des Fachbereichs Schule, lobte den außerordentlichen
Einsatz der Schüler und bekräftigte, dass entgegen aller öffentlichen Äußerungen
die Schulform Hauptschule durchaus lebendig sei und hervorragende Ergebnisse
erzielen könne. Dies bestätige auch die Statistik, nach der inzwischen bis zu 20
Prozent der Schüler einen sofortigen Zugang zum ersten Arbeitsmarkt schaffen
würden.

Für die Arbeitsagentur betonte Dr. Edgar Lapp, dass die Schülerfirma geeignet sei,
den unternehmerischen Geist der Beteiligten zu fördern, das Selbstbewusstsein zu
stärken und ihnen so neue Perspektiven für den Berufseinstieg eröffne.

Durch die Planung ihrer Firma haben die Schüler der 10b reichhaltige Erfahrungen
gesammelt. So haben sie für ihre Firma einen Geschäftsführer gewählt und
Verantwortliche für alle Aufgabenbereiche, beispielsweise Personal, Hygiene,
Logistik oder Wirtschaft und Finanzen bestimmt. In diesem Prozess haben sie ihre
eigenen Stärken und Schwächen analisiert, gelernt, positiv mit Kritik umzugehen
und Teamarbeit praktiziert. Für ihre Nachfolger, die das Café nach den
Sommerferien weiterführen, übernehmen die „Personalverantwortlichen“ das
Auswahlverfahren. Schüler der folgenden Jahrgänge, die in der Schülerfirma
mitarbeiten wollen, müssen sich – wie im richtigen Leben – um eine Stelle
bewerben.

Die Schüler der Hauptschule Hafelsstraße haben mit ihrem neuen Café nun eine
Möglichkeit, die Pause zwischen dem Regelangebot und den Nachmittagskursen
angenehm zu verbringen und Verpflegung zu Schülerfreundlichen Preisen (es gibt
gesundes Essen und Getränke, kein Angebot kostet mehr als zwei Euro).
Schulleiterin Birgit Oelmüllers-Hoff dankte bei der Eröffnung insbesondere dem
Stubo Thomas Kohnen und ihren engagierten Schülern für den vorbildlichen
Einsatz, die viele Stunden ihrer Freizeit in die Verwirklichung gesteckt haben.

Quelle: Stadt Krefeld

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis