Energiewechsel

Krefeld: Krefelder Ausstellung der Mies van der Rohe-Stipendiatin mit Gartenparty eröffnet

Pressemeldung vom 21. Juli 2011, 12:19 Uhr

Radiobeträge über Latifa Echakhch können im Internet abgerufen werden

Mit einer Party im Garten von Museum Haus Esters in Krefeld ist die Ausstellung
der Mies van der Rohe-Stipendiatin Latifa Echakhch eröffnet worden. Bis tief in die
lauwarme Sommernacht tanzten die Gäste mit der diesjährigen Preisträgerin. Bei
der offiziellen Ausstellungseröffnung vor der Feier wurde Latifa Echakhch von
Oberbürgermeister Gregor Kathstede auf Französisch begrüßt. Eine freundliche
Geste, für die sich die Preisträgerin 2011 im Nachhinein herzlich bedankte. In
seiner Rede vor rund 150 Gästen lobte Kathstede ausdrücklich das finanzielle
Engagement der IHK Jubiläumsstiftung und der Bredemann-Busch-du Fallois
Stiftung. Laudatior Rein Wolfs, Künstlerischer Leiter der Kunsthalle Fridericianum
in Kassel, würdigte anschließend die 37-jährige Preisträgerin: „Sparsam und
präzise und human von Schwelle zu Schwelle, so bespielt Latifa Echakhch die
klaren Räume des Krefelder Museum Haus Esters. Sparsamkeit und Präzision sind
im Oeuvre der Künstlerin immer wiederkehrende Charakteristika, die sie für das
Mies van der Rohe-Stipendium besonders qualifizieren.“

Das Mies van der Rohe-Stipendium ist mit 5000 Euro dotiert und mit einer
Ausstellung im Museum Haus Esters verbunden. Unter dem Titel „Von Schwelle zu
Schwelle“ zeigt Latifa Echakhch Installationen und Objekte, die eigens mit dem
Bezug zur Bauhaus-Villa entstanden sind. Einen fünfminütigen Bericht über die
Ausstellung kann man beim Deutschlandradio Kultur (Internet) in der Sendung
Fazit vom 17. Juli nachhören. Die WDR-3-Radiosendung „Mosaik“ berichtet auf
ihrer Interseite über Latifa Echakhch und die Ausstellung der Stiftung Ebers in
Haus Lange.

Quelle: Stadt Krefeld

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis