Energiewechsel

Krefeld: Krefelder Schulsportmeister im Theater geehrt

Pressemeldung vom 12. Juli 2011, 15:53 Uhr

Tolle „Rocky Horror Show“ begeistert die Schüler

Zur Ehrung der Schulsportmeister drückte Oberbürgermeister Gregor Kathstede im
Foyer des Stadttheaters den erfolgreichen Schülern seinen Respekt aus. „Krefeld
ist eine Sportstadt. Dazu tragen Sie einen großen Anteil mit bei“, lobte er die
zahlreich erschienenen jungen Sportler. Im Schuljahr 2010/11 kämpften im
Wettkampfbereich A des Landessportfestes „Jugend trainiert für Olympia“ 337
Schulmannschaften aus 26 Schulen in den 15 ausgeschriebenen Disziplinen und
rund 3000 Aktive in jeweils vier Wettkampfklassen um die 63 Krefelder
Stadtmeistertitel. Das Gymnasium am Moltkeplatz sammelte allein zehn davon,
was nach altem Bewertungsmuster schon den Gesamtsieg bedeutet hätte.
Erstmals wurde nach einem Punktesystem gewertet, wodurch auch zweite und
dritte Plätze honoriert wurden. Selbst nach dieser Wertung hatte das „Moltke“ die
Nase vorn.

Mit insgesamt 54 Punkten (zehnmal Erster, elfmal Zweiter, zweimal Dritter) ging
der goldene Wanderpokal an den Moltkeplatz. Schulleiter Rolf Neumann freute
sich über den Gesamtsieg vor dem Ricarda-Huch-Gymnasium (47 Punkte) und dem
Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium (42 Punkte). Ein Sonderapplaus ging an das
Gymnasium Fabritianum, das mit seiner Jungen-Schwimmmannschaft in der
Wettkampfklasse II als einzige Krefelder Schule einen Landesmeistertitel geholt
hatte. Erst das entscheidende Staffel-Schwimmen brachte den Erfolg, ein Zwei-
Sekunden-Rückstand wurde in einen Zwei-Sekunden-Vorsprung verwandelt.

Dann gab es zur besonderen Belohnung der Spitzenleistungen für alle Sportlert
den Theatergenuss. Eine gewisse Skepsis hatten die Macher um Thomas Presch,
Geschäftsführer des Ausschusses für den Schulsport, vorher schon geäußert: Sind
die Schüler bei einem Theaterstück genauso begeistert wie bei den Ehrungen der
vergangenen Jahre, als es ins Kino oder zu den Krefeld Pinguinen ging? Nach der

Vorführung stand fest: Ja, sie sind es. Tollkühn gingen sie bei dem rasanten Stück
um den Transvestiten Frank N. Furter mit, warfen mit Toilettenpapier und Reis,
bedeckten sich mit Zeitungen und stöhnten an den richtigen Stellen. Es wurde
getanzt, mitgesungen und hineingerufen – so, wie es das Stück eben erfordert.
Einige Schüler hatten sich wegen der Ehrung im Unterricht mit dem Stück befasst
und waren daher besten vorbereitet. Am Ende standen alle in den Reihen im
Parkett und auf dem Balkon und feierten die Schauspieler frenetisch: Die 20.
Schulsportmeisterehrung im Stadttheater war ein voller Erfolg – und die
Vorführung der „Rocky Horror Show“ das Sahnetüpfelchen.

Auf www.krefeld.de sind in Kürze Fotos der Veranstaltung in einer Bilderstrecke zu
sehen.

Quelle: Stadt Krefeld

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis