Energiewechsel

Krefeld: „Ohren aufgeklappt!“ geht in die 15te Runde

Pressemeldung vom 23. Februar 2017, 13:59 Uhr

In die 15te Runde startet am Dienstag, 28. März, die Kinderbuchreihe „Ohren aufgeklappt!“ im Niederrheinischen Literaturhaus Krefeld an der Gutenbergstraße 21. Jeweils um 16 Uhr treffen sich Kinder und Schriftsteller zum Vorlesen, Zuhören und Diskutieren. Eingeladen sind im diesem Jahr Franziska Gehm aus München; Ute Wegmann, Monika Feth und Manfred Theisen aus Köln sowie die Krefelder Autorin Liesel Willems mit ihrem eben erschienen Kinderbuch „Anna ist stark“. Der Eintritt zu den Lesungen ist frei, wegen der begrenzten Platzzahl wird aber um Anmeldung gebeten bei anette.ostrowski@krefeld.de.

Um Fanni und ihren Jungrittergeist Finn, der nichts Besseres im Sinn hat, als auszubüxen, geht es bei „Monsterland – Ein Geist auf der Flucht“ am Dienstag, 28. März, mit Manfred Theisen. Die Erwachsenen nennen es meist „verwirrt“, aber eigentlich ist es bei manchen Omas und Opas manchmal im Kopf nur ein bisschen strubbelig, wenn sie in Pantoffeln das Haus verlassen oder den Blumenstrauß mit den Blüten nach unten in die Vase stellen. Von einer solchen Oma und ihrer geliebten Enkelin Evi erzählt Monika Feth in ihrem Buch „Die blauen und die grauen Tage“, mit dem sie am Mittwoch, 29. März, zu Gast ist. Linn muss ganz schön stark sein, um nicht vor Traurigkeit und Einsamkeit den Mut zu verlieren, dabei sind endlich Ferien und sie ist mit ihren Eltern im Schiffshaus. Mehr von Linn liest Ute Wegmann aus „Dunkelgrün wie das Meer“ am Donnerstag, 30. März. Auf eine Zeitreise entführt Franziska Gehm mit „Pullerpause im Tal der Ahnungslosen“ am Dienstag, 4. April: Jobst und seine Mutter sind auf dem Heimweg vom Mittelalterurlaub und wollen eigentlich nur eine Pipipause im Jahr 1987 einlegen. Aber plötzlich ist der Zeitreisekoffer weg, und sie hängen mitten in der DDR fest. Illustriert hat das Buch der in Krefeld lebende Grafiker Horst Klein. Mit Kurzgeschichten aus ihrem neuen Buch „Anna ist stark – Nachdenkgeschichten“ beendet Liesel Willems am Mittwoch, 5. April, die Lesereihe. Die Zeichnungen in diesem Buch sind während der gesamten Zeit im Niederrheinischen Literaturhaus ausgestellt. Sie stammen von der Krefelder Künstlerin Anne Kurth.

Unterstützt wird die Reihe des Niederrheinischen Literaturhauses Krefeld erneut von „Der andere Buchladen“ und mit Buchpräsenten diverser Kinderbuchverlage. Gute finanzielle Hilfe gibt es 2017 von Literatur in Krefeld e.V. und dem Lionsclub Krefeld-Rheintor. Das Niederrheinische Literaturhaus Krefeld ist eine Einrichtung des Kulturbüros der Stadt Krefeld.

Ein Programmheft mit allen Veranstaltungen liegt in den Kulturinstituten, Bürgerbüros und Buchhandlungen aus. Zum Download steht es bereit unter www.krefeld.de/literaturhaus. Der Flyer ist zugleich der Ohren(s)pass, in dem jeder Lesungsbesuch dokumentiert wird. Wer mindestens zwei Lesungen besucht, kann an der Verlosung von schönen Preisen „rund ums Buch“ teilnehmen.

Quelle: Niederrheinisches Literaturhaus Krefeld

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis