Energiewechsel

Krefeld: Siamang Ringo im Krefelder Zoo mit 37 Jahren gestorben

Pressemeldung vom 21. Juni 2011, 11:50 Uhr

Der Siamang-Affe Ringo aus dem Menschenaffenhaus des Krefelder Zoos ist im
Alter von 37 Jahren an Altersschwäche gestorben. Den Zoobesuchern war er vor
allem durch seinen lautstarken Gesang aufgefallen. Ringo lebte seit 36 Jahren im
Zoo der Seidenstadt. Mit seiner Partnerin Ellen, die inzwischen schon gestorben
ist, zog er 1975 zusammen mit Gorillas, Schimpansen und Orang-Utans in das
neue Affentropenhaus ein.

Siamangs sind eine Gibbonart und werden zu den Menschenaffen gezählt. Sie
leben in den Baumwipfeln des indonesischen Regenwaldes. Ihre extrem langen
Arme ermöglichen ein schnelles Schwingen von Ast zu Ast. Paare bleiben
lebenslang zusammen und markieren ihr Revier durch lautstarken Duettgesang,
den sie durch einen Kehlsack erzeugen. Besonders in der Dämmerung sind sie gut
zu hören.

Jetzt leben noch die zwei vergleichbar alten Siamangs Katrin und Elvis in ihrem
Gehege neben der Afrikawiese. Die Anlage ist eine der ältesten des Krefelder Zoos
und entspricht nicht mehr den heutigen Vorstellungen. Aber die Zoologen wollen
den Tieren eine Umsiedelung und die damit verbundene Umstellung ersparen. So
verbringen die beiden ihren Lebensabend gemeinsam in gewohnter Umgebung.

Quelle: Stadt Krefeld

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis