Energiewechsel

Krefeld: Stadtrat hat Nachtragshaushaltssatzung für 2011 mehrheitlich beschlossen

Pressemeldung vom 21. Juli 2011, 12:09 Uhr

3,3 Millionen Euro zusätzlich für Investitionen

Die Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Krefeld für das Haushaltsjahr 2011 hat
der Stadtrat mehrheitlich beschlossen. Darin werden unter anderem die
Auszahlungen für Investitionen um rund 3,3 Millionen Euro heraufgesetzt. Nach
der erfolgten Zustimmung des Stadtrates geht die Nachtragshaushaltssatzung zur
Prüfung und Genehmigung an die Bezirksregierung.

Mit dem Nachtragsetat kann die Verwaltung dann die 3,3 Millionen Euro zusätzlich
für Investitionen umsetzen. „Die Vorhaben und Projekte, die bereits in 2010
begonnen worden sind, können wir durchfinanzieren und abschließen. Mit dem
Nachtragshaushalt ist es außerdem möglich, in diesem Rahmen weitere
Investitionen zu tätigen“, so Cyprian. Zu den Maßnahmen gehören Bauarbeiten auf
Kinderspielplätzen mit rund 398 000 Euro, Maßnahmen aus dem Programm
Stadtumbau West mit 292 000 Euro und der Bau beziehungsweise die Erneuerung
von Signalanlagen für den Öffentlichen Personennahverkehr mit rund 819 000
Euro. Im U3-Ausbauprogramm will die Verwaltung in 2011 rund 1,7 Millionen Euro
ausgeben. Erste Maßnahmen sind hier unter anderem Beauftragungen für
Neubauten von Kindertageseinrichtungen an der Anrather Straße in Fischeln, der
Gatzenstraße in Verberg und der Randstraße in Lindental.

In der Sitzung des Krefelder Stadtrates am 15. Juni hatte Stadtkämmerer Cyprian
den Entwurf des Nachtragshaushalts für 2011 vorgelegt. Der Stadtrat hatte diesen
zunächst zur Beratung an den Finanz- und Beteiligungsausschuss verwiesen. Den
abschließenden Beschluss fasste nun wieder der Stadtrat in seiner Sitzung am 14.
Juli.

Quelle: Stadt Krefeld

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis