Energiewechsel

Lemgo: Märchenhaftes und futuristisches beim „Lemgoer Sommertreff“

Pressemeldung vom 19. Juli 2016, 14:36 Uhr

20.07.2016 | 17 Uhr – Galli Theater: „Rumpelstilzchen“:

Mit Witz und Einfühlungsvermögen wird ein Märchenklassiker auf die Lemgoer Sommerbühne gebracht. Da behauptet ein Müller, seine Tochter könne Stroh zu Gold spinnen. Das hört der König und nimmt die Müllerstochter einfach mit. Wenn sie drei Kammern voller Stroh zu Gold spinnen kann, so soll sie seine Frau werden. Zum Glück kommt der Müllerstochter das Rumpelstilzchen zu Hilfe. Doch nach einem Jahr erscheint es wieder, um seinen versprochenen Lohn abzuholen: Das erste Kind der Königin. Die verzweifelte Königin will aber ihr Kind behalten und bekommt noch eine letzte Chance. Kann sie das ihr gestellte Rätsel lösen?

Ein märchenhaftes Theaterstück voller Spannung, geeignet für Kinder ab 4 Jahren!

22.07.2016 | 20 Uhr – N.N. Theater Neue Volksbühne Köln: „Metropolis“

Metropolis – eine gigantische, futuristische Großstadt. Zwei streng voneinander getrennte Welten: oben die Oberschicht, die in luxuriösen Wolkenkratzern lebt, unten die Arbeiter, die unter der Erdoberfläche ein arbeits- und entbehrungsreiches Leben fristen. Sie halten die Maschinen in Bewegung, die das Leben der Oberschicht erst möglich machen. Dabei werden sie überwacht, kontrolliert und bespitzelt. Unerlaubt taucht eines Tages die junge Arbeiterin Maria in der Oberstadt auf. Freder, der Sohn des Herrschers über Metropolis, verliebt sich auf der Stelle in Maria und folgt ihr in die Welt der Arbeiter, lernt diese Welt kennen und fürchten.

Die Verfilmung von Fritz Lang ist der erste sozialkritische Science Fiction. Der Film mahnte auf seine Weise vor Ausbeutung, Unterdrückung und Überwachung. Sind der mittlerweile 90 Jahre alte Stoff und seine Mahnungen auch heute relevant? Das N.N. Theater wird diese Frage auf die heutige Theater-Bühne bringen – ernsthaft, aber auch unterhaltsam und humorvoll.

www.nntheater.de

Weitere Informationen zu der Veranstaltungsreihe finden Sie unter www.sommertreff-lemgo.de.

Quelle: Alte Hansestadt Lemgo

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis