Energiewechsel

Lemgo: Pater Jaison zu Gast im Lemgoer Rathaus

Pressemeldung vom 27. Juli 2016, 14:02 Uhr

Der mehrere Jahre in Lemgo und Nordlippe tätige katholische Geistliche Jaison Kaimathuruthil, besser bekannt als Pater Jaison, ist zu einem mehrmonatigen Aufenthalt zurück in Lemgo und Lippe. Er tauschte sich vor einigen Tagen gemeinsam mit Beate Fasse vom Verein „Hilfe für Indien“ im Lemgoer Rathaus mit Bürgermeister Dr. Reiner Austermann über seine Tätigkeit in Indien aus. Pater Jaison diente vom Jahre 2006 bis zum Jahre 2011 als Vikar im Pastoralverbund Lemgo-Nordlippe. Durch seine Natürlichkeit und Bescheidenheit, sowie seine herzliche Offenheit schlugen ihm von Beginn seiner Tätigkeit an viele Herzen entgegen. Die ersten Jahre verbrachte der Pater des Karmeliter-Ordens in Dhupguri und gründet dort das Waisenhaus, das heute Heimat für fast 750 Waisenkinder und Schulkinder ist. In den Jahren in Lippe fand er für das Projekt in Indien besonderes Interesse bei verschiedenen christlich orientierten Menschen der betreuten Gemeinden. Es gründete sich unter Federführung von Beate Fasse der Verein zur Förderung von Hilfsprojekten in Indien e.V., der Pastor Jaison nach seiner Rückkehr nach Indien im Jahre 2011 bei verschiedenen Projekten unterstützte. Im Mittelpunkt stand die Schuleinrichtung in Kumari, im nord-ost indischen Staat Arunachal Pradesh, wo Pater Jaison als Missionar 2011 seine Aufgaben übernahm. So wurde u.a. im Jahre 2013 / 2014 der Bau eines Mädchenwohnheimes, sowie in 2015 eine Schulbücherei in Kumari unterstützt. Ebenso wurden in dem Jahr eine Näherei und eine Weberei gegründet. Anfang 2016 fragte Pater Jaison den in Lemgo ansässigen Verein, ob man sich für den weiteren Ausbau der Schuleinrichtung in Kumari finanziell einbringen könne. Der Verein um Beate Fasse stimmt zu und stellte eine fünfstellige Summe zur Verfügung.

Innerhalb von sechs Monaten zog Pater Jaison diesen Ausbau mit seinem Team vor Ort dann durch. Er ist stolz und dankbar, dass er nun seit Anfang Juni diesen Jahres vier weitere, große, schöne, lichtdurchflutete Klassenräume hat, denn seine Schule platzt aus allen Nähten. Als er vor nunmehr fünf Jahren nach Kumari kam, besuchten 180 Schülerinnen und Schüler die Einrichtung. Aktuell sind es jetzt 620 Kinder, die dort eine Schulausbildung genießen dürfen.

Pater Jaison wird in diesem Jahr nach gut dreijähriger Bauzeit die große, aus Stein gebaute Gemeindekirche im Dezember einweihen dürfen. Des Weiteren ist eine Kerzenfabrik in Planung, die einigen jungen Schulabgängern zur Ausbildung dienen soll und den Bedarf der acht umliegenden Dörfer in Kumari mit Kerzen abdecken soll. In den Dörfern gibt es keinen Strom und importierte Kerzen sind in Indien teuer.

Beate Fasse berichtete dem Bürgermeister vom Verlauf der hiesigen Informationsveranstaltungen: „Bei allen Wiedersehensfeiern in Lippe freuten sich die Besucher, Pater Jaison in gewohnter freundlicher und netter Art anzutreffen und seinen Berichten zuzuhören“.

Bürgermeister Dr. Reiner Austermann wünschte dem engagierten Gast aus Indien und dem Verein alles Gute für die weitere segensreiche Arbeit: „Es ist schön zu sehen, wie sich Lemgoerinnen und Lemgoer engagieren, um die Not in der Welt zu lindern. Eine Persönlichkeit wie Pater Jaison ist Garant dafür, dass jeder gespendete Cent vor Ort den Kindern eine besseres Leben ermöglicht.“

Bevor es zurück nach Indien geht, übernimmt Pater Jaison vom 25.07. bis zum 15.09.16 im Pastoralverbund Lippe-Detmold eine Urlaubsvertretung und freut sich, viele Gemeindemitglieder wieder zu sehen. Die hervorragende Arbeit von Pastor Jaison wird über den hiesigen Verein zur Förderung von Hilfsprojekten in Indien e.V. | www.hilfe-für-indien.de finanziell gefördert. Wer selber die Projekte unterstützen möchte, kann dies über das Spendenkonto IBANDE71 4825 0110 0008 0119 67 / BIC WELADED1LEM.

Quelle: Alte Hansestadt Lemgo

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis