Energiewechsel

Leverkusen: Klimaschutzbotschafter sorgten für besseres Raumklima

Pressemeldung vom 14. Juli 2011, 15:04 Uhr

„Wir haben es langsam satt, immer wenn schönes Wetter draußen ist, zu erfahren, dass die Heizungen alle an sind. (…) Teilweise müssen wir dann immer die Fenster aufmachen. Und dann schaden wir alle nebenbei dem Klima und den Eisbären.“ Das beklagen die acht Klimaschutzbotschafter der Astrid-Lindgren-Schule in einem Brief an die die städtische Gebäudewirtschaft und schließen: „Daher möchten wir Sie bitten, die Heizungen abzustellen, wenn sie nicht gebraucht werden. (…) Auch sie können das Klima mitretten.“ Fachbereichsleiter Gert Geiger dankte ihnen für diese Initiative mit kleinen Geschenken und erklärte, bisher sei es so gewesen, dass die Schule konstant geheizt worden sei, geregelt von einem Temperaturfühler. „Das kann aber schnell dazu führen, dass sich die fensterreiche Seite an sonnigen Tagen schnell aufheizt, es draußen aber noch so kühl ist, dass die Heizung weiter powert“. Er kündigte an, dass jetzt in jedem Klassenraum individuell regelbare Thermostate eingebaut würden. So könnten sie in jeder Klasse für das optimale Raumklima sorgen. Die Dritt- und Viertklässler versprachen, regelmäßig in der ganzen Schule zu patroullieren.

Quelle: Stadt Leverkusen – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis