Energiewechsel

Lüdinghausen: Borgmann kritisiert Fehlinformation

Pressemeldung vom 27. Juli 2011, 10:46 Uhr

Dichtheitsprüfung: Faltblatt der UWG sorgt für Verunsicherung

Bei der Umsetzung der durch das Landeswassergesetz NRW vorgeschriebenen Dichtheitsprüfung für private Abwasseranlagen gibt es für die Stadt Lüdinghausen keinen Änderungsbedarf hinsichtlich der beschlossenen örtlichen Regelungen. Bürgermeister Richard Borgmann kritisiert in diesem Zusammenhang ein vom UWG Lüdinghausen-Seppenrade e. V. verteiltes Faltblatt, das bereits für erhebliche Verunsicherung bei den Bürgerinnen und Bürgern gesorgt hätte. „Die landesgesetzlichen Vorgaben haben sich nicht geändert; die zwischenzeitlich vom Umweltministerium herausgegebenen Handlungsempfehlungen für Kommunen bestätigen vielmehr den in Lüdinghausen eingeschlagenen Weg“, so Borgmann. Er ärgert sich darüber, dass seine Mitarbeiter jetzt gegenüber den Bürgern die von der UWG verbreiteten Falschinformationen korrigieren müssten. „Mir ist bewusst, dass das Thema ‚Dichtheitsprüfung‘ die Bürger sehr bewegt, bitte aber darum, sich bei Informationsbedarf unbedingt an die Stadtverwaltung zu wenden und sich persönlich beraten zu lassen“, lautet seine Bitte.

Als Ansprechpartner für Fragen rund um die Dichtheitsprüfung steht bei der Stadt Lüdinghausen Björn Gehre zur Verfügung (Tel. 02591/926-250, Mail: gehre@stadt-luedinghausen.de). Ebenso sind auf der städtischen Homepage www.luedinghausen.de umfangreiche Informationen abzurufen.

Quelle: Stadt Lüdinghausen / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis