Energiewechsel

Lünen: Büro statt Schulklasse, Werkshalle statt Chemieraum

Pressemeldung vom 23. März 2017, 15:12 Uhr

Im Rahmen der Berufsfelderkundung können Lünenener Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen einen ersten Einblick in die Arbeitswelt wagen. Die Devise lautet dabei: An drei Tagen drei unterschiedliche Betriebe und Berufe kennenlernen.

Maximal sechs Stunden können die Nachwuchs-Azubis dann in die einzelnen Aufgabenfelder hineinschnuppern und feststellen, welcher Job zu ihnen passen könnte. Eine „Win-Win-Situation“, ist Organisatorin Monika Lewek-Althoff von der Stadt Lünen überzeugt. Denn gleichzeitig können sich Unternehmen und Ausbildungsleiter einen praktischen Eindruck von potenziellen Auszubildenden schaffen. „Häufig werden hier die ersten Kontakte für spätere Praktika und Ausbildungsverhältnisse geknüpft.“

Damit möglichst alle Lüner Schülerinnen und Schüler ihren Wunschberuf kennenlernen können, werden noch Unternehmen gesucht, die bereit sind, ihren Betrieb einen Tag für interessierte Nachwuchsmitarbeiter zu öffnen. Vom Handwerk über Handel, Industrie oder Banken und Versicherungen, bis hin zum öffentlichen Dienst oder freien Berufen sind alle Unternehmen willkommen.

Die Anmeldung erfolgt ganz unkompliziert über das Online-Portal des Kreises Unna: www.kreis-unna.de/berufsfelderkundung. Sobald ein Betrieb hier registriert ist, können interessierte Schülerinnen und Schüler sich über ihre Schülerplattform für einen Platz bewerben.

Das Projekt der Berufsfelderkundung wird im Rahmen der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ im gesamten Kreis Unna durchgeführt. Bei Fragen zum Programm oder der Anmeldung unterstützt das städtische Übergangsmanagement Schule – Beruf gerne. Kontakt: Stadt Lünen, Übergang Schule – Beruf, Monika Lewek-Althoff, E-Mail: monika.l-althoff.16@luenen.de, Tel. 02306 104-1463.

Quelle: Stadt Lünen, Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis