Energiewechsel

Lünen: Diskussionsthema – „Gelber Sack – Gelbe Tonne ?“

Pressemeldung vom 27. Juli 2011, 11:45 Uhr

„Die Presseberichterstattung über die Absicht der WBL GmbH die Sammlung der Verpackungsabfälle aus Kunststoff und Metall (LVP) von der Sacksammlung auf eine Erfassung durch eine Gelbe Tonne umzustellen, führte in der vergangenen Woche zu einer lebhaften Pro- und Contra-Diskussion in Lünen.

Neben der Abwägung der Vor- und Nachteile einer solchen Umstellung des Sammelsystems ist jedoch auch die zukünftige Entwicklung der Abfallwirtschaft insgesamt zu beachten. Ende März 2011 hat die Bundesregierung den vom Bundesumweltministerium vorgelegten Gesetzentwurf zur Neuordnung des Kreislaufwirtschafts- und Abfallrechts beschlossen. Haushaltsabfälle in der Restmülltonne enthalten noch eine Vielzahl von Wertstoffen, Um diese Wertstoffe zur Schonung von Rohstoffen effizient und nachhaltig zu erfassen, ist nach diesem Gesetzentwurf und einer darauf aufbauenden konkretisierenden Verordnung die Einführung einer sogen. „Wertstofftonne“ für 2015 vorgesehen. In Dortmund und Bochum erfolgt seit Beginn des Jahres eine gemeinsame Erfassung der Wertstoffe und der Verpackungen mit dem Grünen Punkt in einer Wertstofftonne.

Auch die GWA des Kreises Unna führt bereits in Bönen einen Versuch mit einer Wertstofftonne durch, um Erkenntnisse über Art und Menge erfassbarer Wertstoffe und damit auch eine Grundlage für die Ausgestaltung eines sachgerechten Sammelsystems zu erhalten, das dann möglichst kurzfristig – ggf. schon 2013 – umgesetzt werden soll. Es ist also damit zu rechnen, dass alsbald die Diskussionen um die Einführung einer Gelben Tonne und einer Wertstofftonne zusammengeführt werden müssen. Z.B. wäre an eine gemeinsame Tonne für Verpackungen des Dualen Systems und sonstige Wertstoffe zu denken.“

Quelle: Stadt Lünen, Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis