Energiewechsel

Lünen: Ehrenamtspreis 2017 wird ausgelobt

Pressemeldung vom 28. April 2017, 11:45 Uhr

Zum zweiten Mal wird die Stadt Lünen den Ehrenamtspreis für besonderes bürgerschaftliches Engagement ausloben. Vorschläge für Institutionen, Gruppen oder Einzelpersonen, die sich herausragend eingebracht haben, nimmt Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns ab sofort entgegen.
Der Preis, mit 500 Euro dotiert, wurde im vergangenen Jahr erstmals ausgeschrieben. Die Jury, bestehend aus den Mitgliedern des Ältestenrats der Stadt Lünen, hatte sich einstimmig für Dr. Wingolf Lehnemann als würdigen Preisträger ausgesprochen. Im Rahmen des Festaktes zur 675-Jahr-Feier hatte der Bürgermeister den Ehrenamtspreis an den langjährigen Museumsdirektor überreicht.
In diesem Jahr wird der Ehrenamtspreis der Stadt am 30. September anlässlich des Lüner Tages des Ehrenamts übergeben. Auf dem Marktplatz – bei schlechtem Wetter im Rathaus-Foyer – wird dann ein buntes Unterhaltungsprogramm geboten. Zudem präsentieren Vereine und Verbände das Spektrum ihrer bürgerschaftlichen Arbeit und laden zum Mittun ein.
Vorschläge für Lünerinnen und Lüner, die in diesem Jahr mit dem Ehrenamtspreis bedacht werden sollen, nimmt Jürgen Kleine-Frauns bis zum 1. Juni 2017 entgegen. Sie sollten – mit einer entsprechenden Begründung des Vorschlags versehen – auf dem Postwege eingesendet werden: Stadt Lünen, Rathaus, Bürgermeister, Willy-Brandt-Platz 1, 44532 Lünen. Am 29. Juni wird der Ältestenrat, der erneut als Jury fungiert, aus allen Voten den bzw. die Preisträger ermitteln. Das Verfahren wird nicht öffentlich durchgeführt. Am 30. September wird erstmals bekannt gegeben, wer in diesem Jahr ausgezeichnet wird.

Die Kriterien zur Auswahl von Ehrungen für besonders aktive Ehrenamtliche in der Stadt Lünen:

* Die zur Ehrung vorgeschlagenen Personen, Initiativen oder Gruppen sollten freiwillig, selbstlos und ohne direktes Eigeninteresse unentgeltlich für das Gemeinwohl engagiert sein.
* Die Vielfalt der Betätigungsfelder und -formen ehrenamtlicher Arbeit werden bei der Preisentscheidung angemessen anerkannt.
* Die zur Ehrung vorgeschlagenen Personen, Initiativen oder Gruppen sollten bereits zehn Jahre ehrenamtlich tätig sein. Bei besonders herausragendem ehrenamtlichem Engagement kann von diesem Punkt Abstand genommen werden.
* Eigenvorschläge von Personen, Initiativen oder Gruppen werden nicht akzeptiert. Organisationen, Initiativen oder Gruppen dürfen aber Personen aus deren Reihen vorschlagen.
* Ehrungen von Personen, Initiativen oder Gruppen in zwei aufeinander folgenden Jahren sind nicht möglich.

Die Vorschläge sind von den Einreichenden zu begründen.

Quelle: Stadt Lünen, Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis