Energiewechsel

Lünen: Steuerbescheide werden am 24. Januar versandt

Pressemeldung vom 16. Januar 2013, 11:14 Uhr

Neuerungen bei Entwässerungsgebühren und Hundesteuer

Lünen. Post von der städtischen Steuerabteilung erhalten rund 30.000 Bürgerinnen und Bürger in der kommenden Woche. Wie Heike Firchow, Leiterin der Steuerabteilung, mitteilt, werden am 24. Januar 2013 rund 24.500 Bescheide über Grundbesitzabgaben verschickt. Zum selben Datum erhalten auch alle Lüner Hundebesitzer ihre Bescheide für die Hundesteuer. Hier werden insgesamt 4.755 Bescheide verschickt.

Bei den Grundbesitzabgaben ergeben sich leichte Änderungen. Die Restmüllgebühren steigen demnach um 2,7 Prozent, die Biomüllgebühren werden um 4,4 Prozent angehoben. Der Grundsteuerhebesatz bleibt hingegen stabil auf dem Niveau des Vorjahres. Eine Neuerung ergibt sich bei den Entwässerungsgebühren: Sie werden erstmals mit einem eigenen Bescheid durch den Stadtbetrieb Abwasserbeseitigung Lünen (SAL) erhoben.

Gute Nachrichten hat die Stadt für alle Hundebesitzer: Die Hundesteuer wird wie schon im vergangenen Jahr nicht erhöht. Im Gegensatz zu den Vorjahren wird die Hundesteuer jedoch nicht mehr einmal im Jahr (am 1. Juli) fällig, sondern soll nun vierteljährlich bezahlt werden. Die Termine hierfür sind der 15. Februar, der 15. Mai, der 15. August und der 15. November. Auf vielfachen Wunsch von Hundehaltern bietet die Steuerabteilung erstmals auch die Möglichkeit einer monatlichen Ratenzahlung an. Voraussetzung hierfür ist, dass eine Einzugsermächtigung erteilt wird. Der Vordruck für die monatliche Ratenzahlung wird mit dem Hundesteuerbescheid verschickt. Zudem finden Interessierte das Formular und weitere Informationen auch auf der städtischen Internetseite unter www.luenen.de/hundesteuer.

Quelle: Stadt Lünen, Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis