Energiewechsel

Mechernich: Besuch beim „Schlangenexperten“

Pressemeldung vom 14. Juli 2011, 15:48 Uhr

Mechernicher Gymnasiasten besuchten Forschungsinstitute der Universität Bonn

Mechernich – „Was kann man eigentlich später als Biologe machen?“ Diese und ähnliche Fragen werden in Biologie-Leistungskursen öfter gestellt. Antwort darauf erhielten die Schüler der beiden Biologie-Leistungskurse am städtischen Gymnasium Am Turmhof in Mechernich nun bei einer Exkursion zur Universität Bonn.
Unter der Leitung ihrer Lehrer Caroline Daamen und Andreas Maikranz war das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig die erste Station. Dort wartete schon Prof. Dr. Wolfgang Böhme auf die Mechernicher Schüler. Böhme, der bis zu seiner Pensionierung im vergangenen Jahr stellvertretender Direktor des Museums war, zählt in Europa zu den Koryphäen auf dem Gebiet der Reptilien und ist ein bekannter Zoologe.
Nach einer kurzen Besichtigung des früheren Arbeitszimmers von Alexander Koenig und des späteren Konrad Adenauers wurde es dann auch „biologisch“. Böhme führte die Schüler in die Sammlungen des Museums, erklärte ihnen die Aufgaben eines Forschungsmuseums und die Arbeit eines wissenschaftlich tätigen Zoologen. Zum Schluss hatten die Schüler noch Gelegenheit, sich die neu gestaltete Ausstellung des Museums anzuschauen.
Danach ging es zur Stärkung in die Mensa, um einmal richtig, wenn auch nur für kurze Zeit, ins Studentenleben einzutauchen.
Am Nachmittag standen im Hirnforschungszentrum „Life and Brain“ auf dem Venusberg Genetik und Biomedizin auf dem Programm. Ein Genetiker informierte über die Forschungsarbeiten am Institut, danach ging es auf eine Entdeckungstour durch die gen-technischen Labore. Zum Abschluss standen den Mechernicher Gymnasiasten zwei junge Doktorandinnen Rede und Antwort zu Fragen rund um das Biologie- oder Medizinstudium und die Berufschancen.

Quelle: ProfiPress – Agentur für Kommunikation

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis