Energiewechsel

Mechernich-Firmenich: Sause mit Krause

Pressemeldung vom 15. Juli 2011, 10:06 Uhr

„Malle-Feeling“ in der TON-Fabrik – Volle Hütte tobte, als Ballermann-Entertainer Mickie Krause sang – Disco-Manager Arnold Tilz: „Supergutes Publikum von 18 bis 50 bei unserer ersten Mallorca-Fete überhaupt“

Mechernich-Firmenich – Nee, nee, war das schön: Mickie Krause unplugged in der TON-Fabrik der Firmenicher Zikkurat. Der nach Jürgen Drews bekannteste und erfolgreichste Mallorca- und Partyentertainer kam von „Oberhausen Olé“, wo er 50 000 in Wallung gebracht hatte. In Firmenich waren es zwar deutlich weniger, aber mehr als im ZDF-Fernsehgarten, wo sich Krause Sonntagmorgen die Ehre gab.
In der TON-Fabrik war die „Hütte“ voll – und das Publikum machte alle Anstalten, sie im übertragenen Sinne „abzureißen“. Immer wieder kreischte und johlte es. Links und rechts neben dem Ballermann-Star streckten sich die Arme im Spalier, um Mickie Krause zu berühren oder eine Autogrammkarte zu erheischen. Veranstalter Arnold Tilz hatte nicht zu viel versprochen, als er im Vorfeld von der „Supersause mit Mickie Krause“ gedichtet hatte.
Minutenlang sangen die mit gestreckten Händen zum Himmel tanzenden Fans Krauses Titel mit. „Malle liegt gar nicht am Mittelmeer, Malle ist Eifel“, meinte eine 23-Jährige euphorisch. Hunderte Hände streckten sich nach Mickie Krause und TON-Fabrik-Manager Arnold Tilz, der ebenfalls moderierend ins Geschehen eingriff und die Menge auf den Besuch des Partykings von Mallorca einstimmte.
Auch Discjockey (DJ) Jörg Grewe leistete ganze Arbeit. Er moderierte und animierte vom Start weg gemeinsam mit Arnold Tilz. Jörg Grewe griff aber auch selbst zum Gesangsmikrophon, um den Titelsong seiner Debüt-CD „So bist Du“ zu präsentieren. Von 22 bis 1 Uhr schaukelte sich die Stimmung im Miteinander der Entertainer und ihres begeisterten Publikums hoch. Wie am Ballermann wurden 50 Pötte Sangria mit extralangen Strohhalmen serviert.
Dann kam der King vom Ballermann, der Star der Discothek „Riu Palace“ an der Platja de Palma – und die TON-Fabrik kochte. Der Mann, der vorgibt, er gehe nicht zum Friseur, sondern eher zu „Zehn nackten Friseusen“, brachte den Saal zum Kochen. Satte 45 Minuten dauerte das musikalische Stimmungsfeuerwerk, bei dem der Mann am Mikro es sich leisten konnte, singen zu lassen.
„Die längste A-Capella-Nummer ohne Krause selbst hat fünf Minuten gedauert“, schwärmte Veranstalter Arnold Tilz, der vom Echo auf seine erste große Mallorca-Party in der neuen alten TON-Fabrik absolut begeistert war. „Volles Hauses, gutes, gemischtes Publikum von 18 bis 50, es war einfach klasse“.
pp/Agentur ProfiPress

Quelle: ProfiPress – Agentur für Kommunikation

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis