Energiewechsel

Mechernich: Heute letzter Kirmestag

Pressemeldung vom 8. Juni 2011, 12:47 Uhr

Viel Regen bei der Mechernicher Frühkirmes – Klassiker wie Raupe und Autoscooter bereiteten dennoch Alt und Jung großen Spaß
Mechernich – Unter heftigen Gewitterschauern hatten am Wochenende die Aussteller der Mechernicher „Frühkirmes“ zu leiden, die das Vereinskartell Mechernich um seinen Vorsitzenden Michael Sander noch bis einschließlich zum heutigen Montag, 6. Juni auf dem Nyonsplatz vor dem Schulzentrum in Mechernich ausrichtet. Dabei gilt der Montag traditionell als der Tag für Preisbewusste und Familien: Besucher können an allen Reihengeschäften zu reduzierten Preisen spielen, essen und trinken. Auch die Fahrgeschäfte machen ein besonderes Angebot: „Einmal bezahlen, zweimal fahren“ heißt das Motto an den Kassen der Kirmes- Attraktionen.
Neben den Klassikern wie Raupe und Auto-Scooter begeistern die Kleinen vor allen Dingen die beiden Kinderkarussells. Hoch hinaus kann man auf dem „Aviator“, der seine Fahrgäste in atemberaubender Geschwindigkeit über die Baumwipfel bringt.

„Wir haben uns überlegt, den Platz attraktiver zu gestalten mit einem Getränkeausschank als Mittelpunkt eines Biergartens, um den sich die restlichen Attraktionen der Kirmes gruppieren“, so Michael Sander. Obwohl er mit dem Standort so schon recht zufrieden ist, wird es zur Herbstkirmes noch einmal eine Änderung geben. „Wir werden den Biergarten noch zentraler platzieren“, so der Vorsitzende des Vereinskartells.
Neben dem Bieranstich zum Start der Kirmes wurde am Sonntagmorgen auch der traditionelle Frühschoppen auf dem Kirmesplatz gefeiert.
Für den Getränkeausschank zeichnete der KC Bleifööss verantwortlich. „Die Bewirtung wird immer reihum von den drei Vereinen KC Beifööss, dem TuS und dem SV Mechernich durchgeführt“, erklärt Sander den turnusmäßigen Wechsel hinter der Zapfanlage. Ganz besonders stolz ist der Vorsitzende, dass mit Maria Metternich und ihrer Gulaschkanone auch eine Ausstellerin aus dem Stadtgebiet mit dabei ist. Die anderen Aussteller haben den Weg aus Düren, Bonn und Euskirchen nach Mechernich gefunden.
„Der Besucherstrom hätte natürlich noch besser sein können. Das ist aber bei allen Festen dieser Art im Augenblick im Trend. Dennoch sind wir mit der Veranstaltung zufrieden“, so Sander. Auch das nächste große Fest ist bereits in Planung. Vom 2. bis 5. September veranstaltet das Mechernicher Vereinskartell auf dem Nyonsplatz die große Herbstkirmes.

Quelle: ProfiPress – Agentur für Kommunikation

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis