Energiewechsel

Mechernich: Sommerfest mit Nordsee-Wetter

Pressemeldung vom 22. Juli 2011, 09:39 Uhr

Im Park der Communio in Christo wurde ohne Berührungsängste gefeiert – Buntes Programm lockte trotz unbeständigen Wetters viele Besucher an
Mechernich – Das Wetter war nordisch, die Stimmung dagegen echt rheinisch: Weder der frische Wind noch die eine oder andere Schauer konnten den Besuchern des Sommerfestes der Schwerst- und Langzeitpflegeeinrichtung Communio in Christo die Laune verderben. Im Gegenteil: Vor allem die teils noch jungen Bewohner der Einrichtung freuten sich über die vielen Besucher und das bunte Programm als willkommene Abwechslung in ihrem Heimalltag.
Dabei blieb das Motto des Sommerfestes – „Communio – Alle sind eingeladen“ – keine leere Parole. Dass dem Gedanken der Begegnung, der hinter dem Sommerfest steht, Bedeutung zukam, dafür sorgten die Besucher, die ohne Berührungsängste den Tag mit den teils schwerstbehinderten Menschen verbrachten und erlebten, mit welcher Begeisterung diese trotz ihres Schicksals am Geschehen teilnahmen. Besonders freute sich das Team der Communio in Christo darüber, dass so viele Gäste, die nicht direkt mit Sozialwerk oder Orden verbunden sind, in den Park hinter der Pflegeeinrichtung gekommen waren.
Der Gottesdienst zum Auftakt des Festes sollte eigentlich unter freiem Himmel stattfinden. So ganz ließ sich das dann wegen des Regens doch nicht realisieren, so dass die Teilnehmer dicht gedrängt unter den Zelten und Pavillons standen, die vorsorglich im Park aufgestellt worden waren. „Als dann – wie bestellt – bei der Heiligen Kommunion die Sonne durch die Wolkendecke brach, war das sehr emotional“, so Tatjana Kolb, die bei der Communio in Christo für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist und mit launigen Worten durch das Programm führte.
Sie freute sich auch, wieder zahlreiche Mitwirkende ankündigen zu können, die sich unentgeltlich in den Dienst der guten Sache gestellt und mit Musik, Tanz und Unterhaltung zum Gelingen des Tages beigetragen haben. So etwa die Band „Tequila Sunrise“, die bereits beim Gottesdienst und später auf der Bühne musikalisch in Erscheinung trat. Zu den Highlights zählte der Auftritt der bei Tanzwettbewerben überaus erfolgreichen Nachwuchs-Garde der KG „Schwerfe bliev Schwerfe“. Die jungen Tänzerinnen ernteten für ihre teils akrobatischen Leistungen verdienten Applaus. Die Band „Die Spezies“ sorgte mit neuen und bekannten Liedern in Eifeler Mundart für Stimmung, während sich die Besucher am umfangreichen kulinarischen Angebot labten.
Von den Mitarbeitern aus der Verwaltung über das Reinigungspersonal bis hin zu Angehörigen waren viele Helfer am Grill, in der Reibekuchenbraterei oder am Waffelstand im ehrenamtlichen Dauereinsatz, damit es den Gästen an nichts mangelte.
Beim „Exqusiten Nippes“-Markt zugunsten des Hospizes verkauften engagierte Mitarbeiter und ehrenamtliche Begleiter liebevoll zusammengestellte Besonderheiten, um mit dem Erlös den Menschen dort ihren letzten Weg so angenehm wie möglich gestalten zu können. Mit dem „kunterbunten Spielekoffer“ vertrieb das Therapeutenteam des Hauses den Kindern und Jugendlichen die Zeit. Diese konnten etwa in einer Sandwanne auf „Schatzsuche“ gehen, nach Herzenslust Seifenblasen aufsteigen lassen oder unter Anleitung Instrumente selber bauen und später auf der Bühne vorführen.

Quelle: ProfiPress – Agentur für Kommunikation

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis