Energiewechsel

Meschede: LEADER-Prozess geht weiter – Bürger können schon jetzt Ideen entwickeln

Pressemeldung vom 13. Juli 2015, 11:45 Uhr

Meschede. Aus guten Ideen werden auch künftig gute Projekte für die heimische Region: Der LEADER-Verein „4 mitten im Sauerland“, der die Städte Meschede und Schmallenberg sowie die Gemeinden Bestwig und Eslohe umfasst, hat den Zuschlag für eine neue Förderphase bekommen. Bürgermeister Uli Hess und Regionalmanager Stefan Pletziger laden die Bürgerinnen und Bürger ein, schon jetzt Ideen und Konzepte für künftige LEADER-Projekte zu entwickeln.

2,3 Millionen Euro an Fördermitteln der Europäischen Union stehen im Zeitraum bis 2020 der heimischen LEADER-Region zur Verfügung. In der ersten Förderphase von 2009 bis 2014 waren es gut eine Million Euro. „Damit können wir in der Region noch mehr in Bewegung bringen als bislang“, freut sich Regionalmanager Stefan Pletziger. Das LEADER-Programm ist Teil des Europäischen Landwirtschaftsfonds. Ziel ist es, die eigenständige und nachhaltige Regionalentwicklung in ländlichen Gebieten zu fördern. Projekte, die den Kriterien entsprechen und zudem die Unterstützung des LEADER-Vereins finden, können mit 65 Prozent der Projektkosten gefördert werden.

Schon in der ersten Förderphase konnten in der LEADER-Region „4 mitten im Sauerland“ insgesamt 49 Projekte verwirklicht werden – zahlreiche davon auch im Mescheder Stadtgebiet. Einige Beispiele: In Eversberg wurde in direkter Nachbarschaft zum Sportplatz ein Multifunktionsspielfeld errichtet, das für verschiedenste Ballsportarten genutzt werden kann. Dieses Projekt erfolgte in Kooperation zwischen dem TV Eversberg und der Diakonie. Der Jüppkenpark in Berge, unmittelbar an der Nordschleife des Sauerlandradringes sowie am Mescheder Höhenwanderweg, wurde zu einem Rad- und Wanderrastplatz ausgebaut. Der SinnePfad oberhalb des Hennesees lädt dazu ein, das Ökosystem Wald zu entdecken und die wesentlichen Sinne des Menschen wie Fühlen, Hören, Sehen, Schmecken oder Genießen gezielt positiv anzusprechen. Und in Freienohl ist mit dem neu gestalteten Pausenhof ein „Gegenpol“ zum belebten Marktplatz entstanden, der zum Verweilen und Entspannen mitten im Ortskern einlädt.

Das ganze Spektrum der Projekte mache zum einen deutlich, wie vielseitig die Ideen von Bürgerschaft, Vereinen und anderen Projektträgern seien, betont Bürgermeister Uli Hess – zum anderen zeige es auch, was durch LEADER in Meschede und den anderen Kommunen habe bewegt werden können.

Auch, wenn die konkreten Bestimmungen für die kommende LEADER-Förderphase zurzeit auf Ebene des Landes NRW noch ausgearbeitet werden, fordern Uli Hess und Stefan Pletziger Bürgerinnen und Bürger, Vereine und andere Organisationen auf, Ideen für Projekte zu entwickeln, mit denen durch eine LEADER-Förderung die heimische Region weiterentwickelt werden kann. Als erster Schritt, so Stefan Pletziger, empfehle sich der Entwurf einer Projektskizze, die kurz auf die wichtigsten Ziele des Projektes eingeht. Projektbeispiele sowie weitere Informationen finden Interessierte unter www.leader-sauerland.de im Internet; zudem kann telefonisch unter 02904/7128822 das direkte Gespräch mit Stefan Pletziger gesucht werden. Uli Hess: „Die neue Förderphase ist eine echte Chance für die Region – jetzt kommt es auf die richtigen Ideen an, um sie umzusetzen.“

Quelle: Hochsauerlandwasser GmbH

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis