Energiewechsel

Mettmann: Veranstaltung des Mettmanner Bündnisses für Toleranz und Zivilcourage anlässlich des Holocaust-Gedenktages am 27.01.2017

Pressemeldung vom 23. Januar 2017, 16:33 Uhr

Am 27.01.2017 jährt sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz zum 72. Mal. Das Mettmanner Bündnis für Toleranz und Zivilcourage lädt alle Interessierten anlässlich dieses bundesweiten Holocaust-Gedenktages an diesem Tag zu folgender Veranstaltung ein:

18.00 – 18.20 Uhr: Gedenken und Kranzniederlegungen am Koburg-Mahnmal (Lavalplatz Mettmann)

18.30 – 19.30 Uhr: Vortrag zum Thema: Extrem rechte Wahlparteien und ihr Umfeld in NRW. Ein Überblick im Vorfeld der NRW-Landtagswahlen. Jürgen Peters, Referent der FORENA (Forschungsschwerpunkt Rechtextremismus/ Neonazismus der FH-Düsseldorf) gibt einen Überblick über das Spektrum und die Aktivitäten rechtsradikaler Parteien.

Obwohl sie aktuell im Schatten der AfD stehen, sind natürlich auch weniger erfolgreiche Rechtsaußenparteien weiterhin aktiv: „pro NRW“, „pro Deutschland“, „Die Republikaner“, NPD, die in NRW aus den neonazistischen „Freien Kameradschaften“ entstandene „Die Rechte“ und andere. Die meisten von ihnen werden zu den NRW-Landtagswahlen antreten – in Konkurrenz zur AfD.

Wie handlungsfähig sind diese Parteien und was unterscheidet sie voneinander? Welches Umfeld haben sie und wie ist ihr Verhältnis zur AfD und zu Rechtsaußenbewegungen wie beispielsweise PEgIdA? In welchen NRW-Kommunen sind sie überhaupt und in welcher Form aktiv? Ort der Veranstaltung: Mehrgenerationenhaus Mettmann, Am Königshof 17-19, 40822 Mettmann

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei!

Weitere Informationen: Markus Kier, Tel: 02104 / 980-425

Quelle: Kreisstadt Mettmann

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis