Energiewechsel

Minden: Junge Stadtgestalter*innen an Garagenwand verewigt: Graffiti-Workshop im Garten Tausendschön

Pressemeldung vom 27. April 2017, 13:21 Uhr

Die graue Garagen-Rückwand im Gemeinschaftsgarten Tausendschön gibt es nicht mehr. Seit vergangener Woche leuchtet sie nämlich in vielen verschiedenen bunten Farben. Während der Osterferien nutzten rund 15 Kinder und Jugendliche die Chance mit der Spraydose Graffitis an die Wand zu bringen. An vier Tagen wurden im Gemeinschaftsgarten in Leteln Ideen gesammelt, gemalt und zusammen Mittag gegessen. Los ging es für die Zehn- bis Sechzehnjährigen mit der Ideenfindung. Jeder brachte seine Vorschläge ein. Auf Spanplatten ist im Anschluss ein Probebild gemalt worden. Nach einer Einweisung, wie die Schutzmaske funktioniert und worauf es beim Graffiti-Sprayen ankommt, konnte es auch schon losgehen. Geleitet wurde der Workshop von Christian Leistner. Er hat bereits im vergangenen Jahr ein ähnliches Projekt mit Jugendlichen im Interkulturellen Garten in Bärenkämpen gemacht. Dort wurde ein großer Container mit Gartengeräten von außen mit Graffiti umgestaltet.

Der Graffiti-Workshop ist ein Gemeinschaftsprojekt des Kulturbüros der Stadt Minden und dem Verein GreenFairPlanet e.V.. Mit der Idee die Garagenwand umzugestalten ist Elisabeth Schmelzer, eine der Initiatorinnen und Gründerinnen des Gartenprojektes und von GreenFairPlanet, an das Kulturbüro herangetreten. Im Rahmen des Förderprogrammes „Kulturelle Stadtteilarbeit“ konnte die Aktion stattfinden. Während des Workshops bereiteten drei geflüchtete Männer aus Afghanistan jeden Tag Mittag für die Gruppe zu. Sie engagieren sich bereits seit über einem Jahr im Gemeinschaftsgarten und brachten sich so auch in den Workshop mit ein. Die Teilnehmer*innen wurden zu Beginn nach ihrem Wunschgericht gefragt und so gab es neben einer Linsensuppe auch Apfel-Pfannkuchen und Nudeln mit Bolognese. Am Abschluss-Tag wurde ein typisches Menu aus Afghanistan gekocht. „Das Projekt war ein voller Erfolg. Wir haben hier ganz unterschiedliche Jugendliche – aus Deutschland, Syrien und Afghanistan – zusammengebracht. Motiviert und engagiert haben sie gemeinsam die Wand gestaltet. Und mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden – das Wandbild ist einfach tausendschön“, hebt Elisabeth Schmelzer hervor.

Den Gemeinschaftsgarten Tausendschön gibt es seit 2015 in Minden-Leteln. Der Garten ist so bunt und vielfältig, wie die Akteur*innen, die ihn ins Leben gerufen haben. Gegründet wurde der Garten vom Verein „GreenFairPlanet“ mit dem Grundgedanken: Gutes Essen und gute Landwirtschaft für alle. Ziel des Gartenprojektes ist es, einen Ort des Miteinanders aller Altersgruppen und Kulturen zu schaffen, einen Ort für Austausch und des Lernens. Hier werden Themen wie ökologischer Anbau von Lebensmitteln, Regionalität, biologische Vielfalt, verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen und eine zukunftsfähige Ernährung umgesetzt.

Demnächst wird es im Tausendschön weitere Mit-Mach-Angebote geben: Für Kinder im Alter von acht bis 14 Jahren startet ab dem 8. Mai die Zirkuswelt. Bis Oktober kann immer montags von 17 bis 18.30 Uhr jongliert werden. Der Zirkuspädagoge Benno Malte Fuchs freut sich auf viele Interessierte. Außerdem gibt es am Juni Tanz mit der Natur. Mit der Tanztherapeutin Valentina Knappe wird tanzend Lebendigkeit ausgedrückt. Wer die eigene Gesundheit stärken möchte, ist zum Zhineng Qigong eingeladen. Mit einfachen fließenden Bewegungen werden körperliche und geistige Ressourcen aktiviert.

Quelle: Stadt Minden

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis