Energiewechsel

Minden: Kunst- und Theaterworkshop zum Thema „Identität“

Pressemeldung vom 26. Juli 2011, 16:45 Uhr

Minden. „Meine Identität – Wo bin ich zuhause?“ – Um diese Frage drehte sich ein dreitägiger Theater- und Kunstworkshop für Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund. Initiiert wurde das Projekt von Norbert Scherpe, Integrationsbeauftragter der Stadt Minden. „Ich finde es wichtig, dass die Jugendlichen sich mit diesem Thema auseinandersetzen und dass wir sie dabei unterstützen, denn es ist ein wichtiger Teil ihrer Lebenswelt“, erklärt Scherpe.

Die Ergebnisse des Workshops präsentierten die Schülerinnen und Schüler der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule am Donnerstag im Gemeindesaal der Petri-Gemeinde ihren Klassenkameraden. In Form von kurzen szenischen Darstellungen zeigten sie alltägliche Situationen aus der Lebenswelt der Migranten. So wurden Missverständnisse beim Elternsprechtag oder Probleme innerhalb der Familie dargestellt, die dadurch bedingt sind, dass Jugendliche mit Zuwanderungsgeschichte oft ein Leben in „zwei Welten“ führen. Dabei gab es witzige, aber auch sehr nachdenkliche Einblicke.

Eine weitere Schülergruppe stellte Kunstwerke vor, die sie während des Workshops erarbeitet hatten. Die Schülerinnen und Schüler hatten in ihren Skulpturen und Bildern typische Symbole und Bilder ihrer Heimatländer bzw. der ihrer Eltern mit Symbolen, die charakteristisch für Deutschland stehen, verknüpft.

Finanziert wurde das Projekt durch eine Spende des „Lions Club Porta Westfalica“. In einer Abschlussrunde machten die Jugendlichen deutlich, dass sie sich über das Interesse an ihrem Leben sehr gefreut haben und sich weiterhin wünschen, dass sie an diesem Thema arbeiten können. Der Integrationsbeauftragte Norbert Scherpe bedankte sich bei Gabriele Suska und Klaus Lindemann von der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule für die gute Zusammenarbeit. „Wir werden versuchen, eure eindrucksvollen Ergebnisse im Rahmen von weiteren Veranstaltungen in Minden zu präsentieren“, versprach Scherpe den Akteuren zum Abschluss.

Quelle: Stadt Minden – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis