Energiewechsel

Minden: Kurzfilmpräsentation „Die Damen von Ilse“

Pressemeldung vom 14. Dezember 2016, 16:23 Uhr

Seit Oktober 2016 arbeiten Abiturienten der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule Minden (KTG) an der Produktion eines Kurzfilms zum Thema Migration in der vorrömischen Eisenzeit (555 v. Chr.). Das Projekt greift im Format des journalistisch-dokumentarischen Films das Thema Migration anhand der Geschichte der „Damen von Ilse“ auf. In dem Dorf Ilse bei Petershagen wurden in den Jahren 1926, 1998/99 und 2004 bei archäologischen Ausgrabungen Körpergräber von Frauen entdeckt, die vermutlich aus Süddeutschland stammen. Warum kamen die Frauen an die Weser und wie funktionierte das Zusammenleben mit der einheimischen Bevölkerung, wie die Integration? Sieben Schüler*innen haben unter Anleitung des professionellen Kurzfilmemachers Nils Dunsche Interviews mit Archäologen des LWL-Museum für Archäologie in Herne geführt, um Antworten auf diese und weitere Fragen zum Thema Migration zu erhalten. Die Präsentation des Kurzfilmes ist am 19. Dezember um 13.30 Uhr im Mehrzweckraum der KTG Minden. Nach einer kurzen Begrüßung werden die Idee und die Entstehung des Kurzfilmes erklärt, im Anschluss wird der Film gezeigt und zum Abschluss laden die Schülerinnen und Schüler zu einer Diskussionsrunde ein.

Das Projekt ist eine Kooperation zwischen dem Mindener Museum und der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule Minden. Es wird vom Kultursekretariat NRW Gütersloh und dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen finanziell unterstützt.

Quelle: Stadt Minden

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis