Energiewechsel

Minden: Neuer Mietspiegel für Minden liegt vor

Pressemeldung vom 15. Juli 2011, 15:06 Uhr

Minden. Nach rund fünf Jahren Pause liegt nun wieder ein aktueller Mietspiegel für die Stadt Minden vor. Dieser bietet eine Übersicht über die ortsüblichen Vergleichsmieten für den nicht preisgebundenen Wohnraum. Der Mietspiegel ist ein „Gemeinschaftswerk“ und im Auftrag von Haus & Grund Minden e.V., dem Mieterverein Minden und Umgebung e.V., der Genossenschaft für Siedlungsbau und Wohnen Minden eG (GSW), der Wohnhaus Minden Invest GmbH & Co KG, der Stadt Minden sowie des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in der Stadt Minden von der Firma Ibis Research erstellt worden. Er wird von allen Interessenverbänden anerkannt und ist gültig vom 1. Juli 2011 bis 30. Juni 2013. Herausgeber ist die Stadt Minden.

Mit den Vorbereitungen für einen neuen und qualifizierten Mietspiegel (nach § 558d BGB) wurden bereits vor eineinhalb Jahren begonnen. Grundlage bildete eine Befragung von Vermietern, die im Stadtgebiet Minden Wohnungen vermieten, darunter auch die beiden großen Gesellschaften Wohnhaus und GSW. In die Bewertung eingeflossen sind rund 2800 Datensätze, wobei so genannte „Ausreißer“ nach oben und unten herausgerechnet wurden, so Thorsten Post, Geschäftsführer von Haus & Grund Minden.

Insgesamt seien die Kaltmieten in Minden seit Jahren stabil und weiter auf einem recht niedrigen Niveau. Im Durchschnitt sei der durchschnittliche Preis pro Quadratmeter in den vergangenen fünf Jahren lediglich um 8 Cent – von 4,92 auf 5,00 Euro gestiegen, so Post.

Die im Mietspiegel genannten Preisspannen gelten für Standardwohnungen im Innenstadtbereich mit 50 bis 64 Quadratmeter Wohnfläche, die mit Bad oder Dusche, WC und Sammelheizung ausgestattet sind. „Die Preise sind eine Orientierungshilfe, die es Mietern und Vermietern ermöglichen soll, die Mieten im Rahmen ortsüblicher Entgelte eigenverantwortlich zu vereinbaren“, so Klaus-Georg Erzigkeit, Beigeordneter für Städtebau und Feuerschutz. Zudem biete der Mietspiegel Kostentransparenz für Menschen, die Interesse haben, nach Minden zu ziehen.

Der neue Mietspiegel enthält auch Hinweise auf die Eingruppierung von modernisierten Wohnungen. Diese sind grundsätzlich in die Baualtersklasse einzugruppieren, in der das Gebäude erstellt wurde. Liegt dagegen eine umfassende Modernisierung vor, kann dies zu einer Veränderung bei der Einstufung führen.

Um vergleichbare Werte für die Mietpreise in Minden zu ermitteln, wurden die Wohnungen in fünf Baujahrsgruppen eingeteilt. Berücksichtigt wird auch die Wohnlage, für die in bestimmten Stadtbezirken Abschläge zu berechnen sind. Aufschläge pro Quadratmeter können bei Wärmedämmverbundsystem, hochwertigem Fußboden, Balkon/Terrasse, Aufzug und bei Zweifamilienhäusern erhoben werden.

Der Mietspiegel bezieht sich auf die Kaltmieten für Standardwohnungen in Mehrfamilienhäusern ohne Betriebskosten. So bezahlt ein Mieter für eine Standardwohnung in einem Haus, das älter als 65 Jahre ist, zwischen 4,97 und 5,09 Euro pro Quadratmeter in Minden. Für Wohnungen der Baujahre 1946 bis 1960 werden Preise zwischen 5,10 und 5,15 Euro verlangt.

In Wohnungen, die zwischen 1961 und 1980 entstanden sind, liegen die Preise zwischen 4,79 und 4,86 Euro. Durchschnittlich 6,05 Euro pro Quadratmeter müsen für Wohnungen der Baujahre 1981 bis 2000 bezahlt werden. Die höchsten Mieten werden für Wohnungen in neuen Häusern ab Baujahr 2001 erhoben. Der Preis liegt hier zwischen 5,96 und 6,23 Euro pro Quadratmeter.

Nach den Vorschriften des Mietrechts im Bürgerlichen Gesetzbuch besteht für die Kommunen keine unmittelbare gesetzliche Pflicht zur Herausgabe eines Mietspiegels. Daher wurde die Aufgabe seit 2006 von der Stadt Minden nicht mehr wahrgenommen. Der letzte Mietspiegel galt für die Jahre 2005 und 2006. Auf Initiative aller Interessenverbände und der Stadt Minden ist nun erneut ein Mietspiegel erstellt worden. Die wissenschaftliche Leitung beim beauftragten Unternehmen Ibis Research hatte Professor Dr. Friedhelm Meier. Der Mietspiegel muss alle zwei Jahre fortgeschrieben und alle vier Jahre neu erstellt werden.

Die Broschüre liegt zur Ansicht bei der Stadt Minden (Information in der Bürgerhalle und Bau-Bürgerbüro) aus und ist bei allen Interessenverbänden erhältlich. Der Mietspiegel kann auch im Internet auf der Homepage der Stadt Minden www.minden.de <http://www.minden.de/> heruntergeladen und ausgedruckt werden.

Quelle: Stadt Minden – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis