Energiewechsel

Minden-Ravensberg/Lippe: Hilfe zur Selbsthilfe: Support profitiert von eLearning

Pressemeldung vom 4. Juli 2016, 13:55 Uhr

Anwenderbericht zu soluzione Lernwelt & AutoPilot in der Kreisverwaltung Herford

Das eLearning mit der vom Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg / Lippe (krz) angebotenen Lösung soluzione erleichtert nicht nur jedem Nutzer einzeln an seinem Arbeitsplatz die Arbeit, sie entlastet auch den Support, wie ein Anwenderbericht aus Herford zeigt. Im Jahr 2013 erwarb der Kreis Herford 700 Lizenzen für die eLearning-Lösung „soluzione Lernwelt & AutoPilot“ vom krz. Konkreter Anlass war die Umstellung der kompletten Kreisverwaltung von MS Office 2003 auf MS Office 2010. Unter Einsatz dieser in Office eingebetteten eLearning-Lösung konnten die IT-Verantwortlichen des Kreises Anke Kisau, Bernd Scheffer und Patrick Wiedemeyer über eine kombinierte Installation der neuen Software und eine soluzione-Schulung die Umstellung optimal koordinieren. Doch die Anwendung ist nicht nur eine Bedienungsanleitung für den Umstieg. Vor allem ermöglicht sie das eigenständige Lernen. Und das geht weit darüber hinaus, dass man erfährt, wie ein gewohnter Ablauf in der neuen Office-Anwendung aussieht. Dieses eigenständige bedarfsorientierte Lernen bietet viele Vorteile, die auch die DV-Koordinatorin im Kreis spürt. Denn es macht den Nutzer unabhängig, nicht nur von der Verfügbarkeit einer Kollegin oder eines Kollegen, die man „eben mal schnell fragt“ sondern eben auch ein Stück weit vom Support. „Klar ist, dass ,gefühlt‘ weniger Anrufe mit der Bitte um Hilfe zu einzelnen Punkten in den Anwendungen bei mir eingehen“, bestätigt Anke Kisau. „Und wenn Anfragen kommen, unterstützt soluzione natürlich auch mich, denn ich kann sozusagen Hilfe zur Selbsthilfe geben. Wie detailliert ich unter die Arme greife, hängt ganz vom Einzelfall ab. Notfalls besuche ich die Kollegin oder den Kollegen per Fernwartung auf ihrem Rechner und zeige die Lösung in soluzione – und wie man sie auch selbst suchen und aufrufen kann. Darüber hinaus weise ich darauf hin, dass es die Möglichkeit gibt, sich Lösungswege direkt in der Software unter ‚Favoriten‘ zu hinterlegen. Dadurch werden die Betroffenen auch beim nächsten Mal unterstützt, und ich werde entlastet.“ Und der Anwender entscheidet selbst, ob und wann es passt, sich mit einem Thema näher zu befassen. Auch dies bedeutet eine Erleichterung für den IT-Support.

Quelle: Minden-Ravensberg/Lippe

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis