Energiewechsel

Moers: Das Schlosstheater überschreitet Grenzen

Pressemeldung vom 8. Juli 2011, 14:16 Uhr

Um Grenzen und ihre Überschreitung geht es in der kommenden Spielzeit am Schlosstheater Moers. Theatralisch untersucht werden persönliche und gesellschaftliche Grenzen – bis hin zur größten Grenze, die es gibt: dem Tod. In der Projektreihe „überGehen“ mit einem Rechercheprojekt in Kinderkliniken und -Hospizen und der Uraufführung von „Todesstation“ von Susan Sontag bringt das Schlosstheater das tabuisierte Thema Sterben und Tod in den Diskurs. Die Spielzeit eröffnen wird das kleinste deutsche Stadttheater am 9. September im Schloss mit Thomas Manns „Der Zauberberg“ in der Regie von Rabea Kiel.

Mehr Informationen und Karten gibt es unter www.schlosstheater-moers.de und 02841-8834110.

Quelle: Schlosstheater Moers

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis