Energiewechsel

Moers: „Filmstar“ Hubertusschlüssel verlässt für zwei WochenAusstellung

Pressemeldung vom 17. Juli 2015, 08:38 Uhr

Moers. (pst) Der Hubertusschlüsselverlässt für rund zwei Wochen die Sonderausstellung „Aberglaube und Hexenwahn“ im Moerser Schloss.Das religiös-therapeutische Objekt ist eine Leihgabe der Heimat- und Geschichtsfreunde Willich e.V. Die Mitglieder drehen zurzeit einen Film über religiöse Riten, und da darf der Hubertusschlüssel natürlich nicht fehlen. Ende Juli kommt er aber in die Ausstellung zurück. Solange müssen sich die Besucher und das Museumsteam anderweitig vor der „Wutkrankheit“ schützen. Bis ins 19. Jahrhundert waren die Menschen davon überzeugt, dass das Einbrennen des Hubertusschlüssels gegen Tollwut hilft. In Schiefbahn, von dort stammt der Hubertusschlüssel, war es die Aufgabe des Küsters der Hubertuspfarre, von tollwütigen Tieren Gebissenen das kleine glühende Brenneisen auf die Bisswunde zu drücken. Wer mit dem Erreger infiziert war, hatte allerdings lange Zeit keine Überlebenschance. Erst 1885 entwickelte Louis Pasteur einen Impfstoff gegen die tödliche Krankheit.

Quelle: Moers – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis