Energiewechsel

Moers: Großes Lob für junge Ehrenamtler

Pressemeldung vom 22. Juli 2011, 11:12 Uhr

Moers. (pst) „Alles ist unfallfrei verlaufen, damit habt ihr den Zweck eurer Tätigkeit erreicht.“ Mit diesen Worten lobte Bürgermeister Norbert Ballhaus das Engagement von jungen Schülerlotsen des Gymnasiums in den Filder Benden. Die Achtklässler haben in den letzten Monaten und Jahren für einen sicheren Schulweg gesorgt. Ballhaus würdigte die ehrenamtliche Arbeit der Schüler im Allgemeinen: „Das kann man nicht bezahlen!“ Auch Rüdiger Kehl, Bereichsleiter Moers der Kreis-Verkehrswacht, bedankte sich für den Einsatz. Als kleines Dankeschön gab es von der Kreis-Verkehrswacht Urkunden, Bücher und Anstecker. Geehrt wurden: Alexander Ehrlich, Maximilian Gollnick, Laura van der Koelen, Kevin Kügler, Jan Meiners, Saskia Meyer, Jonas Oldenstädt, Nikolas Peter und Henrik Reim. Eine besondere Überraschung hatte der Moerser Landtagsabgeordnete Ibrahim Yetim parat. Er lädt die jungen Lotsen nach den Sommerferien nach Düsseldorf in das Parlament ein. Dort können Schüler sehen, wie politischen Entscheidungen entstehen und gefasst werden.

Schulwege sollen sicher sein
Das Gymnasium in den Filder Benden ist die einzige Schule in Moers, die junge Lotsen hat. Ausgebildet werden sie von der Polizei. Die Ausrüstung übernimmt die Kreis-Verkehrswacht. Nicht immer ist die Aufgabe einfach: Manche Auto- oder Motorradfahrer sind besonders ungeduldig und hupen, wenn die Schülerlotsen die Straße „sperren“. Mitunter sind auch Verkehrsteilnehmer dabei, die die Regeln missachten. Sie sollten sich allerdings hüten, denn die Lotsen können solche Verstöße zur Anzeige bringen. Aber trotz der „Rowdys“ gibt es auch von Passanten Lob für die Schüler. Froh über die Arbeit der jungen Leute ist auch der städtische Fahrradbeauftragte Jens Franken: „Für uns ist es ein großes Anliegen, dass ihr zu Fuß, mit dem Fahrrad und mit dem Bus sicher zur Schule kommt.“ An angenehmer „Nebeneffekt“ eines sicheren Schulweges ist auch, dass Eltern ihre Kinder weniger mit dem Auto bringen. Das entlastet den Verkehr und die Situation vor der Schule.

Quelle: Moers – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis