Energiewechsel

Moers: Grüße vom Südpol nach Moers

Pressemeldung vom 5. Juli 2016, 13:01 Uhr

Der Löschzug Scherpenberg der Freiwilligen Feuerwehr Moers hat zurzeit eine Außenstelle in der Antarktis. Der ehrenamtliche Feuerwehrmann Marcus Heger arbeitet aktuell als IT- und Elektronik-Ingenieur an Deutschlands südlichstem Arbeitsplatz, der Neumayer Station III. Die Polarforschungsstation des Alfred-Wegener-Instituts befindet sich an der Atka-Bucht. Der Moerser ist dort mit acht Leuten der 36. Überwinterungsmannschaft seit März von Außenwelt nahezu abgeschnitten. Das erste Flugzeug mit Kufen kommt erst im November. Bis Februar 2017 sind die Frauen und Männer auf der Station tätig. Dort ist Markus Heger auch für den Brandschutz zuständig. Allerdings ist die Verstärkung im Ernstfall nicht einfach wie bei der Moerser Feuerwehr möglich: Die Fahrt zur nächsten Station dauert rund 24 Stunden mit Pistenbullys. In knapp einem Monat kommt die Sonne zum ersten Mal wieder über den Horizont. Zurzeit liegen die Temperaturen bei -36 Grad. Sie reichen hier von „milden“ 0 Grad im Sommer bis ca. -50 Grad im Winter. Im Sommer scheint 24 Stunden am Tag die Sonne, in der Polarnacht herrschen zwei Monate nur Dämmerung oder Dunkelheit. Mobilfunknetz, Fernsehen und Radio gibt es auf der Station nicht. Einziger Kontakt zur Außenwelt ist die Funkverbindung.

Quelle: Moers – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis