Energiewechsel

Moers: Kulturrucksack fördert Jugendliche und vernetzt Einrichtungen

Pressemeldung vom 23. Februar 2017, 13:15 Uhr

„Das ist ein bunter Strauß an tollen Ideen mit einer guten Vernetzung in die Moerser Gesellschaft hinein“, lobte der Erste Beigeordnete und Kulturdezernent Wolfgang Thoenes das Programm des diesjährigen „Kulturrucksacks Moers“. Die Inhalte der neuen Ausgabe sind am Freitag, 17. Februar, von den Beteiligten vorgestellt worden. Zwölf neue und abwechslungsreiche Projekte hat das Kulturbüro dieses Mal gepackt. Kommunen erhalten vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport eine Förderung, um altersgemäße Bildungsangebote für 10- bis 14-Jährige an außerschulischen Lernorten zu schaffen. Moers erhält für den diesjährigen Kulturrucksack 20.147,60 Euro. „Die Angebote sollen nicht nur Kulturelle Bildung vermitteln, sondern auch die Jugendlichen bei der persönlichen Entwicklung unterstützen“, erläuterte Beatrix Wirbelauer, Leiterin des Kulturbüro Moers. Ein wichtiger Punkt ist dabei die Förderung von benachteiligten Kindern. Deshalb sind alle Angebot kostenfrei.

HipHop mit Hüsch-Texten In diesem Jahr gibt es beispielsweise Tanzworkshops, Fotoprojekte, ein Dokumentarfilm-Projekt, Musiktheater, Beatboxing-Kurse und ein Projekt, das HipHop mit Texten von Hanns Dieter Hüsch verknüpft. Beteiligt sind bei dieser Ausgabe des Kulturrucksacks: Offene Einrichtung für Kinder „Asbär“, Kunstpädagogin Sigrid Nikel-Bronner, OEFK Repelener Kids „Reki“, Jugendzentrum Zoff, Jugendzentrum Die Box, Schlosstheater Moers, Bibliothek Moers (Zweigstelle Repelen) in Kooperation mit AKKI e.V. „Aktion und Kultur mit Kindern“, moers festival/Moers Kultur GmbH, doxs! Dokumentarfilm-Festival, Grafschafter Museum und Tanzmobil.

Quelle: Moers – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis