Energiewechsel

Moers: Niederrhein-Gold unterstützt das Glasverbot beim Nelkensamstagszug

Pressemeldung vom 22. Januar 2013, 15:14 Uhr

Moers. (pst) Von 100 auf 0 lautet die erfolgreiche Bilanz des Glasverbots beim Nelkensamstagszug von Duisburg-Hochheide nach Moers. Während gefährliche Schnittwunden durch zerbrochenes Glas in früheren Jahren die Regel waren, ist die Zahl von ehemals mehr als 100 im Jahr 2012 auf 0 gesunken. Auch in diesem Jahr gilt das Verbot für den Bereich Moerser Bahnhof bis zur Kreuzung „Trotzburg“. Es wird entsprechend beschildert. Glasflaschen – ob groß oder klein – und Gläser sind auf der Wegstrecke und den anliegenden Plätzen nicht erlaubt. Betroffen davon sind auch die Gastwirte, die Außengastronomie im Verbotsbereich betreiben. Der Karnevalsumzug startet am Samstag, 9. Februar, um 13.11 Uhr.

Niederrhein-Gold spendet PET-Flaschen
Die Zugänge zur betroffenen Wegstrecke werden durch städtische Ordner überwacht. Entdecken sie bei Kontrollen Glas, beschlagnahmen sie es. Dank einer Spende von „Niederrhein-Gold“ in Moers-Kapellen („Copeo“) besteht die Möglichkeit, die Getränke in PET-Flaschen umzufüllen. „Durch die Bereitstellung der Flaschen kann das Glasverbot 2013 noch erfolgreicher umgesetzt werden“, so André Köhn von der „Zentralen Veranstaltungskoordination“ der Stadt Moers. „Wir danken dem Unternehmen für die Unterstützung.“ Gut wäre aus seiner Sicht aber, wenn möglichst viele Karnevalsfreunde Getränke direkt nur in PET-Flaschen mitbringen würden. Die Stadt Moers geht auch in diesem Jahr im Rahmen einer PR-Aktion auf die weiterführenden Moerser, Neukirchen-Vluyner, Kamp-Lintforter und Rheinberger Schulen zu. Es werden im Vorfeld etwa 10.000 Flyer verteilt, um die Schüler rechtzeitig über das Glasverbot zu informieren.

Quelle: Moers – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis