Energiewechsel

Moers: Stadt Moers sucht interkulturelle Pflegefamilien

Pressemeldung vom 28. März 2017, 16:16 Uhr

Fast jedes vierte Kind, das vorübergehend oder langfristig nicht mehr in seiner Familie leben kann, hat eine Migrationsgeschichte. Interkulturelle Pflegefamilien können einen wichtigen Beitrag zur Förderung dieser Kinder leisten. Da das Jugendamt der Stadt Moers grundsätzlich die Vielfalt der Pflegefamilien für Kinder jeglicher Herkunft sehr schätzt, möchte es mehr Familien mit Migrationsgeschichte gewinnen und umfassend über das System informieren. Am Dienstag, 4. April, 18.30 Uhr, findet dazu eine Veranstaltung in Kooperation mit „Plan B Ruhr e. V“ im Internationalen Bürgerzentrum der AWO in Repelen (Talstraße 12) statt. Eine Mitarbeiterin des Pflegekinderdienstes des Jugendamtes stellt die Arbeit des Teams vor und beantwortet Fragen. Die Teilnehmenden erfahren, welche Voraussetzungen zur Aufnahme eines Pflegekindes erforderlich sind und welche Formen der Unterstützung sie zur Erfüllung dieser verantwortungsvollen Aufgabe erhalten. Weitere Expertinnen berichten über ihre Erfahrungen und Projekte. Migrantenorganisationen spielen eine wichtige Rolle, um die Pflegekinderhilfe bekannt zu machen. Daher sind auch diejenigen herzlich willkommen, die Informationen in ihr Umfeld tragen möchten.

Quelle: Moers – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis