Energiewechsel

Moers: Vortrag im Grafschafter Museum – „Da so viel ehrliche Leute sein verbrent.“

Pressemeldung vom 10. Juli 2015, 08:53 Uhr

Moers. (pst) „Da so viel ehrliche Leute sein verbrent.“ lautet der Titel des Vortrags von Dr. Thomas Beckeram Mittwoch, 15. Juli, 19.30 Uhr,im Grafschafter Museum. Der Historiker an der Universität Bonn spricht über die Hexenverfolgungen in Rheinbach in der Eifel. Das Gebiet zwischen Niederrhein und Hunsrück, insbesondere die Eifel und die Kölner Bucht, war seit dem Ende des 16. Jahrhunderts der Schauplatz einer intensiven und erbarmungslosen Hexenverfolgung. Nicht Kirche oder Staat, sondern die Intrigen und Machtkämpfe einfacher Bürgerinnen und Bürger waren in erster Linie für diese umfangreiche Verfolgung verantwortlich, aber auch die sogenannten „Hexenkommissare“. Aus dem kleinen Städtchen Rheinbach hat sich aus dieser Zeit ein einzigartiges Dokument erhalten, nämlich die flammende Anklage des Rheinbacher Schöffen Hermann Löher gegen Hexenprozesse. Er war selbst ein Teil der Jury, die in Hexereiprozessen die Schuldsprüche fällte. Im Laufe der Verfolgung geriet seine Familie in Gefahr, wegen Hexerei angeklagt zu werden, und so floh er mit Frau und Schwiegermutter nach Amsterdam. Jahre später schrieb Löher seine Erinnerungen an die Rheinbacher Geschehnisse auf und lieferte uns so einen einzigartigen Einblick in das innere System eines Hexengerichts mit seinen Fanatikern, seinem psychologischen Druck und seinen fatalen Konfliktsituationen. Hermann Löher zog aus seinen Erlebnissen den Schluss, alles in seiner Macht stehende zu tun, um das Unrecht weiterer Hexenprozesse zu verhindern. Von dem Buch, das er deswegen schrieb, sind aber weltweit nur noch zwei Exemplare erhalten. Dr. Thomas Becker hat eine Edition dieses seltenen Buches ins Internet gebracht, damit die Botschaft heute noch gelesen werden kann.

Quelle: Moers – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis