Energiewechsel

Neuss: Abschluss der Internationalen Tanzwochen 2016/17

Pressemeldung vom 16. März 2017, 15:56 Uhr

Musikalischer Instinkt zeichnet den britischen Choreographen Richard Alston aus, der mit seiner Londoner Dance Company am Mittwoch, 29. März 2017, 20 Uhr, in der Neusser Stadthalle gastiert und der aktuellen Saison der Internationalen Tanzwochen zu einem überzeugendem Abschluss verhilft. Das Programm demonstriert an vier ganz unterschiedlichen Beispielen, wie genau der vielfach ausgezeichnete Künstler auf die jeweils ausgewählten Stilrichtungen einzugehen weiß: Ob frühklassische Klaviersonaten oder die motorisch-punktuellen Klänge seines japanischen Altersgenossen Jo Kondo, ob experimentelle Lautkompositionen des Amerikaners Charles Amirkhanian oder der neuartige „Zigeunerstil“ des Shukar Collective – was sich auf der Bühne abspielt, ist weder „Deutung“ noch „Umsetzung“, sondern wirkt vielmehr wie die sichtbare Konsequenz dessen, was wir hören. So ist gleich der Italiener in Madrid, der schon kurz nach seiner Premiere im März 2016 mit drei wichtigen britischen Preisen ausgezeichnet wurde, nicht nur ein getanzter Domenico Scarlatti, sondern zugleich die „Geburt der Sonate aus dem Geist der Bewegung“, eine sehr persönliche biographische Hommage. Der brandneuen Choreographie folgt ein inzwischen bereits klassisches Stück von Richard Alston: Dutiful Ducks entstand 1982 für den jungen Michael Clark, der sich durch ein Seite 2 von 2 Stadt Neuss – Presse- und Informationsamt M. Kloppenburg 02131/904300 michael.kloppenburg@stadt.neuss.de P. Fischer 02131/904302 peter.fischer@stadt.neuss.de T. Spange 02131/904303 tobias.spange@stadt.neuss.de Lautgedicht von Charles Amirkhanian zu einer Verschmelzung von Ballettschritten und modernen Figuren hat inspirieren lassen. Dem Solo schließt sich ein Quintett an: Isthmus zu Jo Kondos gleichnamiger Komposition, der Alston eine komprimierte Folge eleganter Bilder abgewonnen hat. Vier der Tänzer und Tänzerinnen finden sich allmählich zum Quartett, bevor ein „Außenseiter“ die Bühne betritt und sich zeitweilig als Kontrapunkt – von den andern distanziert beobachtet – ins Zentrum der Ereignisse spielt. Der Bogen schließt sich in einem harmonischen, spielerischen Unisono. Das 2015 entstandene Ensemblestück Nomadic setzt den Schlusspunkt hinter die aktuelle Saison der Internationalen Tanzwochen Neuss – und tut das mit einer geradezu verwegenen, unmittelbar mitreißenden Synthese. Die großbesetzte Choreographie ist eine gemeinschaftliche Produktion von Richard Alston und Ajani Johnston-Goffe, die sich von dem Sound des Shukar Collective zu einer Durchdringung von Modern Dance und Hip Hop haben anregen lassen. Die Richard Alston Dance Company hat sich im Laufe ihres nunmehr 23-jährigen Bestehens zu einem der herausragenden britischen Tanzensembles entwickelt. Sie gastierte zudem unter anderem in China, Südostasien, den Niederlanden und in Griechenland sowie beim ersten Internationalen Festival für Zeitgenössischen Tanz in Moskau. Tickets können über die Karten-Hotline unter der Telefonnummer 02131/5269 9999, bei der Tourist Info oder im Internet unter www.tanzwochen.de bestellt werden (zuzüglich Versandkosten).

Quelle: Stadt Neuss / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis