Energiewechsel

Olsberg: „Cluster I.D. Holz e.v.“ – Kräfte bündeln

Pressemeldung vom 25. Juli 2011, 14:41 Uhr

Für die Branche und für die Region

Olsberg. Holz ist ein natürlicher, umweltfreundlicher Werkstoff zum Bauen und Wohnen mit idealen Eigenschaften – den die Sauerländer dazu noch quasi „vor der Haustür“ haben. Der neue Verein „Informations- und Demonstrationszentrum Holz e.V.“ (I.D. Holz e.V.) will zeigen, welche hochwertigen Produkte für das Bauen und Wohnen aus und mit Holz machbar sind sowie Innovationen und Aktivitäten nach vorn bringen. Seit wenigen Wochen sind Martin Fischer als Clustermanager und Christoph Haaben als Holzfachberater für das I.D. Holz tätig. Im Interview stellen sie sich vor.

So genannte „Cluster“ sind neu in der Region. Was verbirgt sich dahinter?
Martin Fischer: Der Grundgedanke ist, dass es für alle von Vorteil ist, wenn verschiedene Bereiche einer Branche stärker zusammenarbeiten. Wenn Holzerzeuger, die Weiterverarbeiter, Wissenschaft, Planer, Handwerker und die verbundenen Institutionen kooperieren, bündeln sie ihre Kräfte – zum Vorteil für die ganze Branche.

Und was ist die Aufgabe eines Clustermanagers?
Martin Fischer: Die Akteure zusammenzubringen und gemeinsam mit Ihnen Konzepte zu entwickeln, von denen die Beteiligten und die Branche insgesamt profitieren. Wichtig ist, dass das zusammen mit den Firmen passiert – hier sitzen die Kompetenzen und Fähigkeiten. Gemeinsam kann man einfach mehr erreichen – und es wird die Basis für Innovationen gelegt. Auch gemeinsame Projekt- und Marketingaktivitäten bringen viele Vorteile.

Welche Rolle spielt der Holzfachberater?
Christoph Haaben: Meine Aufgabe ist es, interessierten Besuchern- das können Privatleute, Bauplaner aber auch Firmen sein – die vielfältigen Möglichkeiten aufzuzeigen, die der traditionelle Werkstoff Holz heute bietet. Viele Leute denken z.B. beim Thema Holzbau immer noch an einfache Blockhäuser – dabei werden in Großstädten schon sieben- bis achtgeschossige Häuser in Holzbauweise errichtet. Zudem werde ich zusammen mit Martin Fischer und unseren Partnern Messen, Vorträge und andere Veranstaltungen organisieren.

Was ist das Besondere an diesem Cluster, der in Olsberg entsteht?
Martin Fischer: In vielen anderen Regionen ist so ein Cluster nur ein „virtuelles Netzwerk“. Hier in Olsberg entsteht ein echtes Gebäude, ein Kompetenzzentrum, an dem wir Wissen um das konstruktiv richtige und energieeffiziente Bauen und Wohnen mit Holz vermitteln können. Da gibt es ganz großen Bedarf bei Bürgern, Bauträgern, aber auch bei vielen Architekten und Ingenieuren. Genau da setzen wir mit dem I.D. Holz an.

Und warum in Olsberg?
Christoph Haaben: Hier gibt es schon das Informations- und Demonstrationszentrum Erneuerbare Energien (I.D.E.E.) – die größte Ausstellung zum Thema Holzenergie in ganz Deutschland. Bei Besuchertagen sind regelmäßig mehrere Tausend Menschen hier vor Ort. Wenn wir unser Cluster für die Nutzung von Holz zum Bauen und Wohnen ankoppeln, stärken sich die Sektoren zur energetischen und stofflichen Nutzung gegenseitig. Auf diese Weise wird an diesem Standort ein Kompetenz-Zenrtum für die gesamte Holzbranche entstehen.

Profitiert davon auch die Region?
Martin Fischer: Der heimische Raum profitiert davon gleich mehrfach. Zum einen entstehen hier gebündelte Kompetenz und Wissen rund um das Thema Holz. Zum anderen ist das Projekt auch ein Stück Wirtschaftsförderung, das der Holzbranche ganz konkret Aufträge verschaffen wird. Ich erwarte, dass Unternehmen, die sich hier in der Nähe befinden und sich aktiv einbringen, den größten Nutzen vom I.D. Holz haben. Das hat sich hat sich auch schon beim Thema Holzenergie und den Heizgeräteherstellern gezeigt.

Was verbindet Sie persönlich mit dem Baustoff Holz?
Martin Fischer: Vor meinem Studium der Holztechnik an der Fachhochschule Rosenheim habe ich eine Schreinerlehre in einer Bau- und Möbelschreinerei absolviert. Da habe ich erfahren, dass Holz ein faszinierender Werkstoff ist: Warm und stabil, dauerhaft und umweltfreundlich – mit Holz leben heißt besser leben.

Quelle: Hochsauerlandwasser GmbH

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis