Energiewechsel

Raesfeld: Hundebestandsaufnahme in Raesfeld

Pressemeldung vom 22. Juni 2011, 09:30 Uhr

Raesfeld – „Wir erhalten regelmäßig Beschwerden über eine mangelnde Steuergerechtigkeit bei der Hundehaltung. So gibt es immer wieder Hundehalter, die Ihren Vierbeiner bei der Gemeinde nicht angemeldet haben und so versuchen, die fällige Hundesteuer einzusparen“, so Bürgermeister Andreas Grotendorst.
Im Frühjahr wurde das Thema auch im Hauptausschuss der Gemeinde Raesfeld erörtert. In diesem Zusammenhang wurde darauf hingewiesen, dass trotz aufgestellter Tütenspender „das Problem“ mit den Hundekothaufen auf öffentlichen Wegen und Vorgärten nach wie vor besteht.
Die Verwaltung hat diese Diskussion jetzt zum Anlass genommen, eine Hundebestandsaufnahme durchzuführen.
Jeder Hundebesitzer in Raesfeld muss seinen Hund bei der Gemeinde Raesfeld anmelden. Bisher sind 1.102 Hunde bei der Gemeinde registriert. In Raesfeld zahlt man für einen Hund lediglich 36,00 €. Der Durchschnitt im Kreis Borken beträgt 45,33 €.
Damit auch alle Hundehalter wirklich Steuern zahlen und damit die Steuergerechtigkeit hergestellt wird, werden nach den Sommerferien alle Haushalte in Raesfeld Besuch erhalten. Mitarbeiter einer von der Gemeinde Raesfeld beauftragten Firma werden dabei eine „Hundezählung“ durchführen. Die Mitarbeiter der Firma werden mit einem gesiegelten Ausweis der Gemeinde Raesfeld ausgestattet. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass zur Durchführung der Befragung die Wohnungen der Befragten nicht betreten werden.
Werden bei der Hundebestandsaufnahme nicht versteuerte Hunde festgestellt, müssen die Halter mit einer rückwirkenden Festsetzung der Steuer und einem Bußgeld rechnen.
Die Gemeinde Raesfeld weist extra darauf hin, dass alle Hunde anzumelden sind – auch Hofhunde und Wachhunde.
Anmeldungen und Auskünfte zur Hundesteuer gibt es im Rathaus bei Frau Ulrike Pieper, Zimmer 19, Telefon 02865 955-134.

Quelle: Gemeinde Raesfeld

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis