Energiewechsel

Recklinghausen: Brandschutz: Tipps für einen sicheren Silvesterabend

Pressemeldung vom 22. Dezember 2016, 16:04 Uhr

Das neue Jahr wird immer wieder mit Raketen und Böllern begrüßt. Trotz der Verzauberung am Himmel können einige Gefahren durch Feuerwerkskörper entstehen. Beispielsweise dann, wenn irrgeleitete Raketen durch Fenster und Türen in ein Haus geraten und einen Brand verursachen oder unsachgemäße Handhandhabung der Feuerwerkskörper zu schweren Verletzungen führen.

„Wir empfehlen grundsätzlich, dass kleine Kinder generell nicht und Jugendliche nur unter größter Vorsicht und im Beisein der Eltern mit Feuerwerkskörpern umgehen sollten“, sagt Christian Schell, Pressesprecher der Feuerwehr Recklinghausen. Außerdem gibt die Feuerwehr weitere Sicherheitstipps für den Jahreswechsel mit auf den Weg:

Allgemein

· Beim Kauf von Feuerwerk auf die Zulassung durch die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) achten. Illegales Feuerwerk ist nicht nur gefährlich, sondern auch strafbar.

· Artikel, die nicht ausdrücklich für die Verwendung an Silvester vorgesehen sind, stellen eine erhebliche Gefahr dar und dürfen nicht verwendet werden (Signalmunition, Seenotrettungsraketen, Magnesiumfackeln, etc.).

· Feuerwerkskörper getrennt von Zündhölzern oder Feuerzeugen aufbewahren.

· Fenster und (Balkon-)Türen in der Silvesternacht geschlossen halten und alles Brennbare von Balkon und Terrasse entfernen.

· Wasser oder Feuerlöscher bereithalten.

· Tischfeuerwerk nur auf feuerfesten Unterlagen abbrennen und nicht in der Nähe von leicht entzündlichen Materialien.

· Mit den Feuerwerkskörpern sollte nicht unkontrolliert und auch nicht in Richtung anderer Menschen oder auf Tiere gezielt werden.

· Feuerwerkskörper nur auf Gehwegen anzünden, und nicht auf Straßen. Anfahrts- und Rettungswege für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sind freizuhalten und nicht mit Feuerwerk zu blockieren. Nur so können die Einsatzkräfte passieren und schnelle Hilfe leisten.

· Feuerwerkskörper einschließlich Raketen, die nicht explodiert sind, unbedingt liegen lassen. Sie können später noch explodieren. Beschädigte Feuerwerkskörper sollten nicht angezündet werden.

· Angezündete Feuerwerkskörper nicht in der Hand halten, sondern direkt auf den Boden legen. Raketen sollten aus einer fest auf dem Boden stehenden Vorrichtung starten (zum Beispiel aus einer fest stehenden Flasche). Nach dem Anzünden drei bis vier Meter Abstand halten.

Falls es dennoch zu einem Feuer kommen sollte:

· Ruhe bewahren.

· Gefahrenstelle verlassen, denn: Brandrauch ist tödlich.

· Türen schließen, aber nicht abschließen. Wenn möglich, den Schlüssel bereithalten.

· Per Notruf 112 die Feuerwehr informieren.

· Ist das Telefonnetz überlastet, ist die Feuerwehr auch über Polizei- und Bundespolizei zu erreichen.

· Kinder, alte und pflegebedürftige Menschen sowie Tiere mitnehmen, Nachbarn warnen.

· Ins Freie gehen und der Feuerwehr zeigen, wo es brennt.

Richtig Hilfe rufen:

· WER ruft an (Name, Telefonnummer).

· WO wird die Feuerwehr benötigt (Adresse).

· WAS ist passiert (Ausmaß).

· WIE ist die Situation (zu rettende Person, Verletzte). Auf Rückfragen der Feuerwehr warten. Tipps für die Silvesterparty:

· Wo sind Notausgänge? Sind sie unverschlossen?

· Keine Styropor-Flocken zur Dekoration, da Brandgefahr.

· Veranstalter auf Sicherheitsmängel aufmerksam machen.

· Veranstaltungen, die Sicherheitsmängel aufweisen, sollten verlassen werden.

Rechtzeitig vor Silvester wird die Feuerwehr Recklinghausen unter www.feuerwehr-recklinghausen.de ein Aufklärungsvideo über die Gefahren von falsch gezündeten Feuerwerkskörpern vorstellen.

Quelle: Stadt Recklinghausen – Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis