Energiewechsel

Recklinghausen: Die Nacht der Bibliotheken in der Stadtbücherei Recklinghausen – „Bibliotheken – Bewegung, Gefühl, Begeisterung!“

Pressemeldung vom 23. Februar 2015, 14:59 Uhr

„Bibliotheken – Bewegung, Gefühl, Begeisterung!“ – so lautet das Motto, unter dem am Freitag, 6. März, die Nacht der Bibliotheken stattfindet. Über 200 Bibliotheken aus ganz Nordrhein-Westfalen präsentieren sich als moderne Treffpunkte. Auch die Stadtbücherei Recklinghausen (Willy-Brandt-Haus, Herzogswall 17, 45657 Recklinghausen) nimmt an der Nacht der Bibliotheken teil. Der Eintritt zu den Veranstaltungen kostet acht Euro. Karten sind in der Stadtbücherei erhältlich.

Die Bibliotheken und Büchereien in NRW stellen in der Nacht der Bibliotheken neue Medien und Technologien, beispielsweise e-Books, bereit und kommunizieren mit ihren Nutzern über soziale Netzwerke. Im Mittelpunkt stehen moderne, überraschende und „bewegende“ Angebote, die viele Menschen in einer Bibliothek vielleicht nicht erwarten würden.

In der Stadtbücherei finden in der Nacht der Bibliotheken folgende Veranstaltungen statt:

Cross-Boccia-Turnier
Los geht es um 18.30 Uhr mit dem Cross-Boccia-Turnier. Dabei handelt es sich um eine moderne Variante des Boule-/Boccia-Spiels. Gespielt wird aber nicht mit Kugeln sondern mit Textilbällen, die mit Granulat gefüllt sind. Da diese keine Macken in Böden und an Möbeln usw. verursachen, kann auch „über Bande“ an Wänden, Türen etc. gespielt werden. Geplant ist, in drei Spielrunden mit Zweier-Mannschaften die Sieger zu ermitteln. Als Preise gibt es spezielle „Nacht der Bibliotheken“-Cross-Boccia-Sets, Bücher- und Bibliotheks-Super-Ausweise. Zur besseren Planung wird um Anmeldung gebeten unter stadtbuecherei@recklinghausen.de. Dabei bitte angeben, ob man allein oder zu zweit antritt und ob man eine Einführungsrunde benötigt. Austragungsorte sind die Flure und Flächen im Willy-Brandt-Haus.

Krimi-Lesungen
Um 20 Uhr findet im Lesesaal der Stadtbücherei die Krimilesung „Das Dorf“ von Thrillerautor Arno Strobel statt. Und darum geht es: Panik, Todesangst, das ist es, was Bastian Thanner in der Stimme seiner Freundin hört, als sie ihn völlig unerwartet anruft. Über ein halbes Jahr ist es her, dass Bastian Anna zuletzt gesehen hat, als sie ohne Erklärung verschwunden ist. Jetzt braucht sie seine Hilfe, sie bangt um ihr Leben. Bastian macht sich sofort auf die Suche und gelangt in ein Dorf an der Müritz, das ihm von Anfang an unheimlich ist. Überall deuten Spuren auf Anna, doch niemand kann oder will ihm weiterhelfen. Bis zu dem Abend, an dem Bastian Zeuge einer schrecklichen Zusammenkunft wird. Und auf den Mann trifft, der genau weiß, was mit Anna geschehen ist.

Anschließend lesen um 21.30 Uhr die Krimi-Cops, Polizeibeamte aus Düsseldorf, aus dem Krimi „Bluthunde“: In einer Parkhalle wird eine riesige Blutlache gefunden. Aber keine Leiche. Kriminalhauptkommissar Pit „Struller“ Struhlmann und sein Praktikant nehmen Witterung auf. Wie Bluthunde. Was hat der Musikproduzent damit zu tun, dessen Yacht genau gegenüber der Parkhalle im Hafen vor Anker liegt? Welche Rolle spielt „Spinnen-Petra“, die Struller aus Jugendzeiten kennt? Ein Toter in einem Müllwagen und die Aussage einer Informantin führen zum Zusammenhang einer fleißigen Putzkolonne, einem Kilo Kokain, illegalen Hundekämpfen und den Düsseldorfer Meisterschaften im Thekencurling. Endlich eine Spur: sie ist heiß und sie stinkt und führt in die Kläranlage nach Düsseldorf-Hamm.

Quelle: Stadt Recklinghausen – Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis